Windows 10: Datum fürs Support-Ende nährt Spekulationen um Windows-Zukunftspläne

Ein konkretes Datum fürs Support-Ende von Win 10 Pro, Home, Enterprise & Education ist schon seit Monaten öffentlich, erregte aber erst jetzt Aufmerksamkeit.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 397 Beiträge

(Bild: StockStudio/Shutterstock.com)

Update
Von
  • Olivia von Westernhagen

Derzeit macht als vermeintlich neue Information ein konkretes Enddatum für den Support der vier Windows 10-Editionen Home, Pro, Enterprise und Education die (Medien-)Runde. Am 14. Oktober 2025 sei offiziell Schluss mit dem Support, heißt es in zwei von Microsoft veröffentlichten Lifecycle-Dokumenten. Interessant ist nicht nur die Information selbst, sondern auch die Tatsache, dass diese schon länger verfügbar ist, zunächst jedoch weitgehend unbemerkt (bzw. unbeachtet) blieb.

So dokumentiert etwa ein Snapshot eines der Dokumente aus dem Internet Archive/Wayback Machine vom 22. September 2020, dass der 14. Oktober 2025 als Support-Ende für Windows 10 Home und Pro schon mindestens seit diesem Zeitpunkt bekannt ist. Als Enddatum von Enterprise und Education ist der 14. Oktober ebenfalls seit mindestens Ende Februar 2021 publik. Dass dieses Detail jetzt doch noch in den Fokus der Berichterstattung gerückt ist, dürfte vor allem mit Microsofts jüngst angekündigten Plänen rund um ein "Next Generation"-Windows zusammenhängen.

"Microsoft wird bis zum 14. Oktober 2025 weiterhin mindestens eine Veröffentlichung des halbjährlichen Windows 10-Kanals unterstützen", heißt es in den Support-Dokumenten. Gemeint ist der so genannte Semi-Annual Channel (SAC), der Standard-Update-Kanal für die meisten Windows 10-Systeme.

Bislang gab es halbjährlich SAC-Releases neuer Versionen (1903, 1909 usw.), von denen das Frühjahrs-Update 21H1 die aktuellste ist. Ob Microsoft die halbjährliche Veröffentlichung neuer Win-10-Versionen auch künftig beibehält oder beispielweise nur noch ein 21H2 freigibt, das dann bis 2025 halbjährlich mit kumulativen Updates versorgt werden wird, geht aus den Support-Dokumenten nicht klar hervor. 21H1 fällt Ende 2022 wieder aus dem Support – somit muss noch mindestens ein Win-10-Release folgen.

Von verschiedenen Medien aufgegriffen wurde das Support-Ende nun vor allem im Zusammenhang mit Spekulationen rund um das von Microsoft-CEO Satya Nadella angekündigte "Next Generation"-Windows. Details zu dieser als das "größte Update des Jahrzehnts" beschriebenen Neuerung soll es am 24. Juni 2021 bei einem Microsoft-Event geben, das live gestreamt wird:

Lesen Sie auch

Das absehbare Ende des Win 10-Supports gibt bereits bestehenden Spekulationen rund um ein neues, unabhängiges Betriebssystem weitere Nahrung. Ob das Projekt "Sun Valley", wie ursprünglich angenommen, nur ein größeres UI-Refresh für Windows 10 oder tatsächlich ein Windows 11 oder auch Windows "Sun Valley" hervorbringt, lässt sich allerdings erst dann sicher sagen, wenn sich Microsoft selbst dazu geäußert hat. Und möglicherweise bringt das angekündigte Event am 24. Juni auch Klarheit bezüglich des künftigen Win 10-SAC-Vorgehens.

Update 16.06.21, 10:15: Die Gerüchte rund um Windows 11 haben sich offenbar bewahrheitet – ein Leak einer frühen Version zeigt Details des neuen Betriebssystems:

Lesen Sie auch

Siehe dazu auch:

(ovw)