Windows 11: Probleme mit USB-Druckern

Microsoft scheint ein Abo auf Druckerprobleme zu haben. Kaum ist Windows 11 erschienen, stellen Anwender Probleme mit Druckern verschiedener Hersteller fest.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 77 Beiträge

(Bild: FabrikaSimf/Shutterstock.com)

Von
  • Günter Born

Windows 11 verursacht offenbar Probleme mit einigen Druckermodellen. Unter anderem der Hersteller Brother hat einen Supporthinweis veröffentlicht, dass es unter Windows 11 Probleme mit Druckern gibt, die per USB-Schnittstelle angeschlossen werden. Es gibt aber auch Berichte über Probleme mit Druckermodellen anderer Firmen.

Der Druckerhersteller Brother hat in seinem Support-Dokument darauf hingewiesen, dass Brother-Drucker unter Umständen unter Windows 11 nicht erkannt werden, sofern diese direkt über ein USB-Kabel mit dem Windows 11-Computer verbunden sind. Weiterhin funktioniert das Ändern der Einstellungen eines Brother-Geräts unter Windows 11 nicht, sofern mehrere Drucker von Brother per USB-Schnittstelle am System angeschlossen sind. Der Hersteller listet um die 90 seiner Tintenstrahldrucker und Laserdrucker auf, die Probleme mit Windows 11 haben.

Aktuell prüft Brother die Ursache für diese Probleme mit seinen Geräten, hat aber noch keine Lösung bereitgestellt. Einige Menschen berichten, dass das Abkoppeln des Druckers vom USB-Anschluss und das Entfernen aller Druckertreiber aus dem Geräte-Manager helfen kann. Nach einem Windows 11-Neustart wurde der erneut per USB-Schnittstelle angeschlossene Brother-Drucker erkannt und der erforderliche Treiber konnte installiert werden. Danach habe der Drucker auch am USB-Port funktioniert.

Der Ansatz über einen Neuinstallation des Brother Druckertreibers behebt aber nicht unbedingt das Problem, dass sich bei mehreren angeschlossenen USB-Druckern die Einstellungen nicht ändern lassen. Zudem prüft Brother auch die Kompatibilität des "Presto! PageManager", "Presto! ImageFolio", "PaperPort" und der "BookScan & WhiteBoard Suite" unter Windows 11. Es ist also mit Problemen beim Scannen unter Windows 11 mittels Multifunktionsgeräten zu rechnen.

Der Hersteller empfiehlt den Rechner erst dann auf Windows 11 zu aktualisieren, wenn das Drucken über USB unterstützt wird. Sofern das Drucken über USB nicht möglich ist, empfiehlt Brother vorübergehend eine andere Verbindungsmethode (z.B. Netzwerkkabel oder Wlan) zu verwenden.

Nutzerinnen und Nutzer anderer Druckerhersteller berichten gleichwohl über ähnliche Probleme. Bei OKI-Druckern gibt es laut einem Nutzer das Problem, dass diese nicht erkannt werden. Bei manchen OKI-Modellen könne ein Firmware-Update des Druckers helfen.

In einem Dr.Windows-Forenthread werden Probleme auch mit Druckern von HP, Epson oder Canon berichtet. In Microsofts Techcommunity sowie im Windows 11 Feedback Hub wurden Druckerprobleme bereits vor der Windows 11-Freigabe gemeldet, ohne dass diese offenbar bisher behoben wurden.

Siehe auch:

(kbe)