Windows 11 kommt am 5. Oktober – ohne Android

In fünf Wochen will Microsoft damit beginnen, Windows 11 zu verteilen. In der ersten Version werden noch nicht alle versprochenen Features enthalten sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 326 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Jan Schüßler

Microsoft will am 5. Oktober damit beginnen, die nächste Windows-Version zu verteilen. Zunächst solle Windows 11 als Gratis-Upgrade auf upgradefähigen neuen Geräten angeboten werden, teilte Microsoft am Dienstag mit. Ältere Hardware soll dann Stück für Stück nachfolgen.

Insgesamt will sich Microsoft bis Mitte 2022 Zeit lassen, um Windows 11 als Upgrade auf allen Geräten anzubieten, die die viel kritisierten und recht harten Systemvoraussetzungen erfüllen. Das Unternehmen wolle dabei auch Erfahrungen der Vorgängerversion berücksichtigen, heißt es in einem Blogbeitrag.

Sofern Microsoft mit Windows 11 keinen radikal anderen Ansatz verfolgt als mit Windows 10, dürfte am 5. Oktober allerdings auch ein "Media Creation Tool" freigegeben werden, mit dem interessierte sich Setup-Medien für Windows 11 erstellen oder das Upgrade manuell anstoßen können. Die Antwort auf eine Nachfrage von heise online diesbezüglich steht noch aus.

Microsoft liefert mit dem Release am 5. Oktober aber noch nicht alles, was bei der Präsentation Ende Juni angekündigt worden war. Die Integration von Amazons Android-App-Angebot sollen Teilnehmer des Betatestprogramms Windows Insider erst in den "kommenden Monaten" ausprobieren können.

Siehe dazu auch:

(jss)