Windows Terminal Preview 1.15 bringt zielgenaues Markieren und Scrollen

Die neue Preview erlaubt es, Text per Tastatur auszuwählen und experimentelle Scroll Marks zu setzen. Als stabile Version ist Windows Terminal 1.14 erschienen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Windows Terminal 1.15

(Bild: Microsoft)

Von
  • Maika Möbus

Die Microsoft-Anwendung Windows Terminal 1.15 ist als Preview erschienen und bietet nun die Möglichkeit, per Tastatur Text auszuwählen. Zudem lassen sich – bislang noch experimentell – Scroll Marks setzen. Auch kann Windows Terminal nun mit der DECPS-Escape-Sequenz umgehen, wodurch sich Sounds im Terminal abspielen lassen.

In Windows Terminal, das vor rund zwei Jahren die erste Hauptversion erreichte, lassen sich verschiedene Befehlszeilentools und Shells nutzen. Dazu zählen die Eingabeaufforderung, PowerShell und WSL (Windows Subsystem for Linux). Das Open-Source-Tool zeichnet sich unter anderem durch mehrere Registerkarten, Unicode- und UTF-8-Zeichenunterstützung und benutzerdefinierte Designs aus.

In der Preview für Version 1.15 lässt sich im Text Buffer beliebiger Text per Tastatur auswählen. Dazu ist es nötig, mittels Tastenkombination in den Mark Mode hineinzugehen: Strg+Shift+M. Dann lassen sich die Pfeiltasten zum Navigieren der Startposition nutzen. Ein Drücken von Shift bei gleichzeitiger Verwendung der Pfeiltasten markiert den gewünschten Text. Der gesamte Text lässt sich mittels Strg+A markieren und die Escape-Taste dient dazu, den Mark Mode wieder zu verlassen.

Mit dem neuen Mark Mode gehen zugehörige Mark-Mode-Aktionen einher: markMode schaltet auf Mark Mode um, toggleBlockSelection erlaubt die Auswahl von Abschnitten per Tastatur und switchSelectionEndpoint ändert den Fokus auf den Auswahl-Marker am anderen Ende der Auswahl.

Windows Terminal Preview 1.15 präsentiert den neuen Mark Mode.

(Bild: Microsoft)

Als experimentelle Funktion erlaubt die neue Preview das Setzen von Scroll Marks. Nach Hinzufügen der Einstellung experimental.autoMarkPrompts fügt Windows Terminal zu einem Profil automatisch Scroll-Markierungen für jeden eingegebenen Befehl hinzu. Mithilfe von Scroll-Mark-Aktionen lässt sich dann gezielt zu jeder der Markierungen scrollen. In der Scrollbar sind sie jedoch nicht automatisch sichtbar. Dazu ist die weitere Einstellung experimental.showMarksOnScrollbar im Profil nötig.

"experimental.autoMarkPrompts": true,
"experimental.showMarksOnScrollbar": true

Zu den weiteren Neuerungen zählt das Entfernen eines Patches zum Vermeiden unerwarteter schwarzer Hintergründe, während PowerShell läuft, da neuere Versionen der PowerShell-PSReadline-Komponente einen Fix dafür mitbringen. Sollte der Fehler weiterhin auftreten, rät Microsoft Entwicklerinnen und Entwicklern daher, PSReadline auf eine Aktualisierung zu prüfen und mittels Update-Module PSReadline zu aktualisieren.

Die neue Preview für Windows Terminal steht im Microsoft Store sowie auf GitHub zum Download zur Verfügung.

Microsoft veröffentlicht wie gewohnt zugleich mit der neuen Preview eine stabile Version des Windows Terminal. Diesmal handelt es sich um Version 1.14, die im Preview-Status experimentelle Hintergrundgrafiken mitbrachte. Auch Version 1.14 lässt sich sowohl im Microsoft Store als auch von der GitHub-Releases-Seite herunterladen.

(mai)