WireGuard-VPN in Firewall-Distribution pfSense verfügbar

Netgate hat angekündigt, dass die VPN-Software WireGuard ab sofort in den Entwicklungsbuilds der pfSense Community Edition zur Verfügung steht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 52 Beiträge
Von
  • Niklas Dierking

Nutzer, die Aktualisierungen für ihr pfSense-System aus dem Entwicklungsstrang der Community Edition beziehen, finden ab dem Snapshot mit Versionsnummer 2.5 den WireGuard-Eintrag in der pfSense-Weboberfläche.

Die Integration von WireGuard auf Kernel-Ebene habe etwas über ein Jahr gedauert. Jetzt sei die VPN (Virtual Private Network)-Software aber, als eines der meist gewünschten Features der Community, in pfSense nutzbar, schreibt das Unternehmen Netgate in einem Blogeintrag. Der Kernel von FreeBSD, auf dem pfSense in abgewandelter Form aufbaut, enthält das WireGuard-Modul seit November letzten Jahres.

In der aktualisierten pfSense-Dokumentation loben die Entwickler die WireGuard-VPN-Software für die vergleichsweise einfache Einrichtung. WireGuard ergänzt andere VPN-Lösungen, wie IPsec, L2TP und OpenVPN, die bereits in pfSense enthalten sind.

Nutzer können den WireGuard-VPN über die Weboberfläche von pfSense konfigurieren.

(Bild: netgate.com)

Wer WireGuard schon jetzt in pfSense ausprobieren möchte, muss via Weboberfläche in den Update-Einstellungen zum Entwicklungsstrang wechseln oder ein neues System aufsetzen und dabei ein Installationsmedium mit einem Daily-Build verwenden. Entsprechende Images stehen im Downloadbereich der pfSense-Homapage zur Verfügung. Netgate weist darauf hin, dass die Entwicklungs-Snapshots experimentelle Software darstellen. Mit dem kommenden Release, pfSense 2.5 Community Edition, ist WireGuard dann für alle Nutzer verfügbar.

Lesen Sie auch

(ndi)