heise-Angebot

Workshop: Reverse-Engineering von iOS-Apps verstehen und abwehren

Hacker können Kundendaten und Code aus Apps stehlen. Unser Online-Workshop vermittelt praxisnah, wie Sie Ihren Quellcode gegen Reverse-Engineering verteidigen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Reverse-Engineering-Workshop
Von
  • Leo Becker

Um Kundendaten und App-Code zu schützen, kommt Anti-Reverse-Engineering-Maßnahmen bei Apps mit hohem Schutzbedarf – etwa im Finanzsektor oder Gesundheitswesen – bereits eine zentrale Rolle zu. Fällt bei einem Penetrations-Test auf, dass solche Maßnahmen fehlen oder falsch implementiert wurden, gefährdet das die Veröffentlichung der App. Gegenmaßnahmen können das Reverse-Engineering erschweren, indem sie mehr Ressourcen des Angreifers binden und dessen Kosten erhöhen.

Der neue Online-Workshop Reverse-Engineering von iOS-Apps verstehen und abwehren ist für iOS-Entwicklerinnen und Entwickler gedacht, die Software mit Xcode entwickeln. Die Veranstaltung vermittelt an zwei Tagen das benötigte Basiswissen, um zu verstehen, was es mit Reverse-Engineering auf sich hat und wie eine Abwehr solcher Angriffe aussehen kann.

Dabei erläutert der Sicherheitsspezialist Sven Faßbender auch die Grundlagen der ARM-Prozessor-Architektur und des zugehörigen Assembly-Codes erläutert. Sie lernen im Workshop die praxisnah die Grundlagen des Reverse-Engineerings und erfahren in diesem Zusammenhang die Unterschiede sowie Vor- und Nachteile zwischen nativem Programmieren mit Swift oder Objective-C und der Cross-Plattform-Entwicklung, beispielsweise mit Cordova oder Flutter. Sie lernen, wie Sie Ihre Ziele mit professioneller (kostenfreier) Software erreichen können und erkennen anhand von Codebeispielen, wie Sie Ihren Quellcode verbessern und verteidigen.

Spezifische Vorkenntnisse zu Reverse-Engineering werden nicht benötigt. Der Umgang mit macOS-Kommandozeile und Xcode sowie Grundlagen der App-Entwicklung sollten geläufig sein. Teilnehmer erhalten vor dem Workshop eine virtuelle Linux-Distribution für VMware mit den benötigten Tools. Eine kostenlose Vorbereitungs-Session hilft im Vorfeld der Veranstaltung auf Wunsch beim Einrichten der Werkzeuge.

Der Workshop findet per Zoom am 23. und 24. Juni 2022 statt, jeweils von 9 bis 17 Uhr. Der Preis beträgt 990 Euro, mit Frühbucherrabatt kostet das Ticket vorerst noch 890 Euro.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(lbe)