Xbox-Spiele-Streaming kommt auf iPhone und iPad

Per Remote-Play-Funktion können nun auch iPhone- und iPad-Besitzer ihre Spiele von der heimischen Xbox aus auf die Mobilgeräte streamen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Microsoft)

Von
  • Leo Becker

Microsoft hat die Xbox-App für iOS umfassend aktualisiert und um eine bedeutende Funktion ergänzt: Mit der neuen Version 2009.1009.1918 wird es nun auch für iPhone- und iPad-Nutzer möglich, Spiele von der eigenen Xbox aus auf die Mobilgeräte zu streamen – sowohl lokal im heimischen WLAN als auch unterwegs, wahlweise übers Mobilfunknetz.

Für Android hatte der Xbox-Hersteller die Funktion schon vor einem Monat freigeschaltet. Die neue Xbox-App bietet außerdem Chat-Funktionen und die Option zum Teilen von Screenshots und Spiele-Clips.

Die Remote-Play-Funktion erfordert eine Xbox One oder eine Xbox Series X / S sowie einen Xbox-Controller, der sich per Bluetooth mit iPhone und iPad koppeln lässt. Microsoft empfiehlt, ein 5-Ghz-WLAN für das Game-Streaming zu verwenden oder eine Mobilfunkdatenverbindung mit mindestens 10 MBit/s im Downlink. Nutzer können alle auf der eigenen Xbox installierten Spiele so per Mobilgerät spielen, betont Microsoft – auch Titel aus dem Abo-Dienst Xbox Game Pass. Rückwärtskompatible Spiele von Xbox 360 und der ersten Xbox werden "aktuell" nicht unterstützt, merkt das Unternehmen an.

Game-Streaming von der eigenen Konsole oder einem Desktop-PC aus blockierte Apple lange für iPhone und iPad: Steam-Hersteller Valve durfte seine Steam-Link-App erst nach einem Jahr auf die Geräte bringen, weil Apple sich offenbar daran störte, dass Nutzer Spiele von iPhone und iPad aus kaufen konnten – ohne dass Apple daran mitverdiente.

Apple führte damals eigens eine neue Regel für Remote-Desktop-Apps ein, die die Darstellung einer Store-artigen Oberfläche zum Kaufen von Software untersagt. Neben Steam Link gibt es seit Frühjahr 2019 auch eine Remote-Play-App für Playstation-4-Benutzer.

Die neue Xbox-App gibt iPhone- und iPad-Nutzern weiterhin keinen Zugriff auf Microsofts Cloud-Streaming-Dienst, der Teil von Xbox Game Pass Ultimate ist und für Android bereits verfügbar ist – hier werden die Spiele direkt auf Microsofts Servern ausgeführt, müssen also nicht erst auf der eigenen Konsole installiert werden. Cloud-Gaming-Anbietern stellt Apple derzeit noch erhebliche Hürden in den Weg. Erste Anbieter setzen auf den Browser als Workaround, um ihre Dienste auf iPhone und iPad zu bringen, diesen Weg könnte letztlich auch Microsoft wählen.

(lbe)