Xiaomi Mi 10 Ultra: Flaggschiff-Smartphone mit 120 Hz und 120-Watt-Schnelladung

Für China hat Xiaomi mit dem Mi 10 Ultra sein neues Flaggschiff-Smartphone mit Spitzen-Hardware angekündigt. Zu einem Europa-Start gibt es noch keine Details.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 60 Beiträge

(Bild: Xiaomi)

Von
  • Daniel Herbig

Xiaomi hat sein neues Smartphone-Spitzenmodell gezeigt: Das Mi 10 Ultra ist vorerst nur für den chinesischen Markt angekündigt, wo es umgerechnet etwa 690 Euro kostet. In das Mi 10 Ultra steckt Xiaomi vor allem High-End-Hardware.

Kernstück des Mi 10 Ultra ist der Snapdragon 865, zu dem neben acht Rechenkernen auch ein 5G-Modem gehört. Dazu kommen je nach Ausführung zwischen 8 und 16 GByte an Arbeitsspeicher. Beim internen Speicher können Käufer in China bis zu 512 GByte auswählen.

Das Mi 10 Ultra ist Xiaomis neues Spitzenmodell.

(Bild: Xiaomi)

Auf dem Papier ebenfalls hochwertig ist das 6,7 Zoll große OLED-Display mit seiner Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz. Das drückt sich in einem flüssigeren Gefühl beim Scrollen aus, frisst aber auch mehr Akku. Hier will Xiaomi seinen nächsten Trumpf ausspielen: Das Xiaomi Mi 10 Ultra ist das erste Smartphone mit Xiaomis neuer Schnelladetechnik, die Handys mit bis zu 120 Watt aufladen kann.

In 5 Minuten soll sich so der 4500 mAh große Akku des Xiaomi Mi 10 Ultra von 0 auf 41 Prozent aufladen lassen, verspricht der Hersteller. Eine volle Ladung soll 23 Minuten benötigen. Das Xiaomi Mi 10 Ultra unterstützt außerdem kabelloses Laden mit bis zu 50 Watt.

An der Rückseite des Xiaomi Mi 10 Ultra sitzt eine Quadkamera, deren Hauptmodul einen 48-Megapixel-Sensor von Sony hat. Dazu kommen eine Telefoto-Linse mit 120-fachem Digitalzoom, eine Weitwinkelkamera mit 20 Megapixeln und eine weitere Linse mit 12 Megapixeln. Vorne sitzt eine einzelne Selfie-Kamera mit 12 Megapixeln.

Lesen Sie auch

Optisch erinnert das Xiaomi Mi 10 Ultra mit ihren abgerundeten Rändern zum Beispiel an Samsungs S-Reihe. Die Frontkamera sitzt in einem Display-Loch an der linken Oberseite des Geräts. Wann das Mi 10 Ultra in Europa erhältlich ist und wie viel es kosten wird, ist unklar.

Neben dem Mi 10 Ultra hat Xiaomi auch das Redmi K30 Ultra gezeigt, das bisher ebenfalls nur für den chinesischen Markt angekündigt ist. Das K30 Ultra kostet umgerechnet etwa 250 Euro, bewegt sich also eher im Mittelklasse-Bereich: Es hat einen MediaTek-Prozessor, 6 oder 8 Gbyte RAM und ein 6,7 Zoll großes OLED-Display. Der Akku hat ebenfalls eine Kapazität von 4500 mAh, unterstützt Xiaomis Schnelladetechnik allerdings nicht. Informationen zum Marktstart in Deutschland sind auch beim K30 Ultra nicht bekannt.

(dahe)