YouTube: Trump für weitere Woche ausgesperrt

Der scheidende US-Präsident Donald Trump zieht aus dem Weißen Haus aus, aber die Gefahr bleibt. YouTube hält die Sperrung seines Kontos deshalb weiter aufrecht.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge

(Bild: MariaX/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

Die Video-Streaming-Plattform YouTube hat die Sperrung des Kontos des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump um eine Woche verlängert. Dies berichtet der Spiegel unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AFP. Demnach kann Trump keine weiteren Videos über YouTube veröffentlichen, die Kommentarfunktion bleibt deaktiviert – nach Angaben von YouTube auf unbestimmte Zeit.

Mitte Januar hatte YouTube Trump zunächst befristet für eine Woche von seiner Plattform ausgesperrt, der befristete Bann war am Dienstag ausgelaufen.

YouTube befürchtet dem Bericht des Spiegel nach, dass Twitter über seinen YouTube-Channel seine Anhänger am Tag der Amtsübernahme am Mittwoch durch den neu gewählten US-Präsidenten Joe Biden aufstacheln und damit Gewalt provozieren könnte. Denn Trump sieht sich weiterhin um seine Wiederwahl wegen Wahlbetrugs gebracht. Nachweise für diese Behauptung gab es allerdings keine.

Trumps Anhänger hatten bereits am 6. Januar das Kapitol in Washington D.C. gestürmt, nachdem Trump sie auf sozialen Medien angeheizt hatte. Bei den Ausschreitungen wurden vier Menschen getötet. Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, Twitch und YouTube sperrten Trump deshalb von ihren Diensten – teilweise unbefristet wie Twitter – aus und entzogen ihm damit weitgehend die Grundlage für die Kommunikation mit seinen Anhängern.

(olb)