YouTube testet Integration von Online-Shopping-Funktionen

Wird YouTube selbst zum Online-Shop? Derzeit soll das Video-Portal die Integration von Shopping-Funktionen testen. Ein Experiment, wie es heißt.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge
YouTube testet Integration von Online-Shopping-Funktionen

(Bild: Michael Vi/Shutterstock.com)

Von
  • Oliver Bünte

YouTube testet in Kooperation mit einer begrenzten Anzahl von YouTube-Channeln das Taggen von Produkten, die in den YouTube-Videos dieser Kanäle vorkommen, um so einen Produktkatalog aufzubauen. Auch eine Shopify-Integration soll sich derzeit im Test befinden, schreibt das US-Medienunternehmen Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. YouTube könnte damit einen eigenen Shop betreiben und mit Amazon & Co. in Konkurrenz treten.

Derzeit handelt es sich um ein Experiment, wie ein YouTube-Sprecher gegenüber Bloomberg offenbart haben soll. Weitere Details wollte YouTube nicht nennen. Offenbar will sich YouTube aber eine Scheibe vom weiterhin boomenden E-Commerce-Kuchen abschneiden und nicht mehr nur als Werbeplattform dienen. Bloomberg ordnet dies als Versuch der YouTube-Mutter Google ein, das eigene, durch die Corona-Krise ins Straucheln geratene Geschäft mit Werbeanzeigen durch den direkten Verkauf von Waren kompensieren zu wollen. Denn während das Werbeanzeigengeschäft in den Krisenmonaten geschrumpft ist, hat der E-Commerce-Markt durch die Corona-Pandemie deutlich zugenommenen, weil die Menschen mehr von zuhause aus einkaufen.

Ganz unverhofft kommt dieser Vorstoß von Google in den Online-Handel jedoch nicht. Google-CEO Sundar Pichai hatte bereits vorgeschlagen, die zahlreich auf YouTube veröffentlichten Unboxing-Videos zu nutzen, um damit eine Shopping-Option aufzubauen. Seit Ende 2019 habe YouTube damit begonnen, eine Shopify-Integration für YouTuber zu testen, heißt es bei Bloomberg. YouTouber können so unter ihren Videos bis zu zwölf Produkte präsentieren und zum Kauf in einem Shopify-Shop anbieten.

Der Warenverkauf scheint jedoch nur eine von mehreren Strategien von YouTube zu sein. So könnten die aus den YouTube-Videos ermittelten Daten auch dazu genutzt werden, um das Anzeigengeschäft zu stärken.

(olb)