Youtube plant Demonetarisierung von Videos mit schlechter Qualität für Kinder

Google hat für den kommenden Monat eine Richtlinienänderung angekündigt, die die Qualität der Inhalte für Kinder verbessern soll.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 26 Beiträge
Plattform Youtube Kids

Youtube will künftig nicht mehr ohne Zustimmung von Eltern Daten von jungen Nutzern sammeln.

(Bild: dpa, Robert Günther)

Von
  • Marie-Claire Koch

Google will mit Richtlinien zur Monetarisierung die Qualität der Inhalte auf YouTube für Kinder verbessern. Sofern die für Kinder hochgeladenen Videos von schlechter Qualität sind, sollen die Kanäle in Zukunft nicht zum YouTube Partner Programm (YPP) gehören und im Zuge dessen demonetarisiert werden.

Neben den Community-Richtlinien müssen Urheber im kommenden Monat auch Monetarisierungsrichtlinien befolgen, um Teil des YPP sein zu können. Kanäle, die die neuen Richtlinien nicht einhalten, werden entfernt. Damit will Google die Messlatte, um auf YouTube Geld zu verdienen, höher setzen. Stark kommerzielle Inhalte, oder negative Verhaltensweisen fördernde Inhalte sollen so von dem Programm ausgeschlossen werden.

Wenn es sich nur um einzelne Videos handelt, die gegen die Richtlinien verstoßen, werden diese möglicherweise gar nicht erst angezeigt. Mit potenziell betroffenen Urhebern habe man sich bereits in Verbindung gesetzt.

Die neuen Maßnahmen sollen auch der Sicherheit von Kindern dienen. Erst kürzlich hat Google ein Sicherheitscenter für Familien vorgestellt, mit dem der Konzern die Medienerziehung von Kindern fördern will.

(mack)