Zendesk bringt Apple Business Chat für die Support-Plattform

Nach einer Betaphase kann die Support-Plattform nun offiziell Chat-Gespräche mit Apple-Kunden aufnehmen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Zendesk spielt Apple Business Chat aus

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Es wird einfacher, die iMessage-Kommunikationsplattform für Unternehmen einzubinden: Der Kundensupportspezialist Zendesk, dessen Software bei zahlreichen Firmen läuft, unterstützt nun auch Apple Business Chat. Der Rollout der neuen Funktion erfolgte nach einer längeren Betaphase mit ausgewählten Kunden.

Apple Business Chat ist bereits seit iOS 11.3 Teil von Apples Mobilbetriebssystem und seit März 2018 offiziell in ersten Märkten verfügbar. Deutschland folgte im Herbst 2018 mit Unternehmen wie etwa dem Mobilfunk- und Festnetzprovider Vodafone. Seit Sommer 2019 bietet auch die beliebte E-Commerce-Plattform Shopify Apple Business Chat für ihre Kunden an. Innerhalb von Chats ist es unter anderem auch möglich, Produkte sofort zu kaufen und mit Apple Pay zu bezahlen. Auch auf dem Mac und dem iPad sind die Business Chats verfügbar.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Zendesk bindet Apple Business Chat nun im Rahmen seiner Messaging-Plattform "Sunshine Conversations" ein, die ein Baustein von Zendesk Support ist. Preislich soll es ab knapp 500 US-Dollar im Monat losgehen, Euro-Tarife liegen uns noch nicht vor. Apple Business Chat lässt sich auch in andere Apple-Dienste wie Apple Maps integrieren. Gespräche mit dem Support einer Firma laufen ganz normal über die Nachrichten-App, wobei Apple-Business-Chat-Konversationen speziell markiert werden. Zu den ersten Kunden, die den Dienst über Zendesk nutzen, gehören die Four-Season-Hotels.

Bei der Einleitung eines Apple Business Chats werden keine persönlichen Daten wie Mobiltelefonnummer und Apple-ID des Kunden an den Händler übermittelt, wie Apple betont. Die Unterhaltung müsse vom Kunden eingeleitet werden: Der Business Chat sei nicht dafür geeignet, dass Firmen unaufgefordert Werbenachrichten an iMessage-Nutzer versenden. Durch Löschen lässt sich die Konversation jederzeit beenden – der Händler könne dann keine Nachrichten mehr schicken. (bsc)