Zocken auf Linux: Steam Link als Standalone-Version

Valve stellt seine Streaming-App Steam Link nun auch auf Linux bereit. Damit können Windows-Spiele auch ohne Steam-Account auf Linux-Systeme gestreamt werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 49 Beiträge

(Bild: Casimiro PT/Shutterstock.com)

Von
  • Daniel Herbig

Valve hat eine Standalone-Version der Streaming-App Steam Link für Linux-Systeme veröffentlicht. Die Anwendung ermöglicht es, Spielestreams von einem Host-PC im selben Netzwerk mit Steam zu empfangen.

Linux-Nutzer konnten ihre Spiele bereits auf Linux-Systeme streamen, indem sie den vollwertigen Steam Client mit eingebauter Steam-Link-Funktion nutzen. Die Standalone-Variante des Steam Link war zuvor vor allem für Systeme verfügbar, die den kompletten Client nicht installieren können – darunter etwa Apple TV, iOS und Android. Auch auf dem Raspi kann Steam Link installiert werden.

Die separate Version von Steam Link wird im Zusammenspiel mit einer weiteren neuen Funktion interessant: Remote Play Together, eine Streaming-Funktion für Couch-Coop, kann nun auch von Usern ohne Steam-Account verwendet werden. Per Steam Link kann man Spiele nun also auch mit Usern von Linux- und Windows-Systemen zusammenspielen, die keinen eigenen Steam-Account besitzen.

Das Einsatzgebiet des Standalone-Clients ist also sehr spezifisch. Die Veröffentlichung zeigt dennoch, dass Valve Linux als Gaming-System nicht aus den Augen verloren hat. Mut machte Linux-Zockern auch die flotte Veröffentlichung einer Linux-Fassung von "Cyberpunk 2077": Das Action-Rollenspiel von CD Projekt Red stand direkt zum Start über die Kompatibilitätsschicht Proton für Linux bereit.

Proton ist eine auf Wine basierende Open-Source-Software, die für Windows entwickelte Steam-Spiele auf Linux-Systemen spielbar macht. Entwickelt wird Proton von Steam-Entwickler Valve selbst. Das Streamen von Windows- auf Linux-Systeme via Steam Link ist eine weitere Option, um nicht für Linux portierte Titel zu spielen. Die Steam-Bibliothek kann grundsätzlich überall gespielt werden, unabhängig davon, auf welcher Plattform ein Titel gekauft wurde.

(dahe)