heise-Angebot

c't Fotografie 4/2020: Die richtige Kamera für jeden Tag

Praktisch soll sie sein und leistungsfähig: Eine Immer-dabei-Kamera muss sich regelrecht an die eigenen Bedürfnisse anschmiegen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Der eine sucht eine unkomplizierte Zweitkamera für den schmalen Geldbeutel, der andere will mit nur einer Kamera im Gepäck alle erdenklichen fotografischen Situationen abdecken: Die passende Immer-dabei-Kamera sieht für jeden Fotografen anders aus. Und die Auswahl an möglichen Geräten ist riesig. Wichtig ist es daher, sich zu fokussieren und genau herauszufinden, was man wirklich benötigt. Dann fällt es auch leichter, Kompromisse einzugehen. Die eierlegende Wollmilchsau, es gibt sie nicht.

Smartphones und Edelkompakte zählen zu den beliebtesten Immer-dabei-Kameras.

Es mag paradox klingen, doch wenn Sie vor allem möglichst viel Ausstattung und Flexibilität für wenig Geld erwarten, dann bleibt Ihnen fast nur der Griff zur Einsteiger-Systemkamera. Hier unterbieten sich die Hersteller aktuell mit ihren Preisen und Sie kommen für unter 600 Euro an einen bildstarken, großen APS-C-Chip. Geht es Ihnen eher darum, wirklich jede Motivsituation – von der Weitwinkel- bis hin zur Mondfotografie – abzudecken, dann ist möglicherweise ein Superzoomer das Richtige für Sie. Doch auch diese Wahl bedingt eine gewisse Kompromissbereitschaft. Ist Ihre Kamera für Sie ein Statement und legen Sie dabei Wert auf Perfektion und Hochwertigkeit, dann greifen Sie zur Edelkompaktkamera mit Festbrennweite. Die Preise sind hier sehr hoch, doch die Geräte bieten dafür spannende, einzigartige Features wie optische Sucher. Und schließlich gibt noch die Smartphones. Sie sind mittlerweile der Inbegriff der Immer-dabei-Kamera – in mancherlei Hinsicht zu Recht.

Um Sie bei der Suche nach neuer Hardware zu unterstützen oder Sie bei Ihrer Wahl zu bestätigen, haben wir in der aktuellen c't Fotografie 4/2020 vier unterschiedliche Prioritäten gesetzt. Die Szenarien umfassen passende Geräte fürs kleine Geld, die All-in-one-Kamera, die edle Kompakte und eine einfache Lösung.

Großformatdrucke fürs Wohnzimmer. Sie bringen Ruhe in Räume, präsentieren Lieblingsmotive ansprechend und werten jedes Wohnzimmer auf: großformatige Fotodrucke. Wir sind den Fragen nach gegangen, was Kunden am liebsten bestellen, welche interessanten Alternativen es gibt und wie die Bilder überhaupt an die Wand kommen.

c't Fotografie 4/2020 (15 Bilder)

Portfolio Helene Havard: Zeitreise in der Karibik

Transformieren und Verformen in Photoshop. Photoshop ist bekannt für seine opulenten Transformationsmöglichkeiten, mit denen Sie Bildbereiche und Motive skalieren, verformen oder verflüssigen. Mit unseren Grundlagen und den vier Workshops mit umfangreichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Techniken.

Analogfilme optimal scannen. Thomas Gade beschreibt, was aktuelle und gebrauchte Scanner leisten, und zeigt Alternativen, mit denen Sie schneller ans Ziel zu kommen.

Hochwertige Stative im Vergleich. Hersteller von hochwertigen Stativen versprechen herausragende Funktionalität, Design oder durchdachte Details. Wir haben sechs Edel-Stative ab 600 Euro getestet.

Der gesamte Inhalt der c't Fotografie 4/2020 im Überblick

Sie bekommen die aktuelle Ausgabe der c't Fotografie (04/2020) für 10,90 Euro im heise shop. Dort erhalten Sie eine komplette Inhaltsübersicht und Informationen über das Zusatz-Material auf der Heft-DVD oder den c't Fotografie Download, dazu Vorschaubilder und das Editorial. Bis einschließlich dem 13.07.2020 können Sie die Ausgabe noch versandkostenfrei bestellen. Das ePaper und die Ausgabe für Amazon Kindle kosten jeweils 9,99 Euro.

(pen)