c't Fotografie 5/2021: Mit eigenen Bildern Geschichten erzählen

Spannende Fotostorys mit Sound und Animation können auch Sie erzählen. Mit unserem Workshop über Audiovision steigen Sie einfach und gekonnt ein.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Christine Bruns

Wer kennt nicht die großen Multivisionsshows von Foto- oder Reisemessen. Sie sind die modernen Nachfolger der Diashow. Doch um eine Audiovision (AV) zu meistern, müssen Sie kein Profi sein. Mit unserer Anleitung in der neuen Ausgabe der c‘t Fotografie 5/2021 steigen Sie ganz ohne Vorwissen in des Thema ein und starten mit wenig Vorbereitung in Ihr erstes eigenes Projekt.

Autor Klaus F. Linscheid erklärt, welche Zutaten Sie benötigen und wie Sie die ersten Schritte in einem AV-Gestaltungsprogramm wie Wings 7 gehen. Dazu sind einige Vorüberlegungen nötig: Sie benötigen eine Geschichte – etwa Ihr letzter Urlaub – und dazu passende Bilder. Linscheid zeigt praktisch, welche Aufnahmen – bei einer AV wie beim Film Einstellungen genannt – schlüssig aufeinander folgen. Doch nicht das einzelne Foto ist für eine schlüssige und flüssige Geschichte wichtig, sondern das Zusammenspiel aufeinanderfolgender Aufnahmen. Daher können die besten Fotos in einer Show deplatziert wirken, wenn Sie sich nicht einfügen. Eine Schlüsselrolle kommt daher dem sogenannten dritten Bild zu, das aus der Überblendung zweier Fotos entsteht. Hinweise zu Musik- und Soundgestaltung runden die Einführung in das Thema ab.

Geschichten mit Bildern erzählen

Der anschließende Workshop führt durch die Anfangshürden der Audiovisions-Software Wings 7. Neben sinnvollen Einstellungen für den Einstieg gibt Linscheid viele Hinweise und Tipps für eine einfache und flüssige Bedienung. Er erklärt, wie Sie neben fließenden Bildfolgen auch einfache Zoom- oder Kamerafahrten meistern. Alle Anleitungen lassen sich leicht verständlich als Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Screenshots aus dem Programm nachvollziehen.

c't Fotografie 5/2021 (14 Bilder)

Portfolio Flora Borsi

Flora Borsi experimentiert in ihrer Serie „Animeyed II.“ an den Grenzen der Realität, sie verschmilzt  Tierbilder mit Selbstporträts.

Analoges Mittelformat. Gerade die jüngere Generation entdeckt die analoge Fotografie als spannendes und herausforderndes Hobby wieder. Besonders gut eignet sich der 120er Rollfilm für Mittelformatkameras. Sowohl beim Scannen als auch bei der Belichtung bietet er durch das größere Format Vorteile gegenüber dem Kleinbild. Autor Thomas Gade erklärt, wie die alten Kameras funktionieren und welche Hürden dabei zu meistern sind. Er stellt das analoge Filmmaterial vor und emphielt aus der Fülle historischer Kameras einige preiswerte und gute Modelle für den gelungenen Einstieg in die analoge Mittelformatfotografie.

Genre künstlerisches Selbstporträt. Die junge Fotografin Charlotte Wulff zeigt, wie der Sprung vor die eigene Kamera gelingt und sogar Spaß macht, denn beim Selbstporträt haben Sie alles in der Hand: Sie sind Regisseur, Schauspieler und Publikum zugleich.

10 Echtfotobücher im Test. Wer seine Bilder in einem Fotobuch mit möglichst hoher Qualität präsentieren möchte, greift oft zu ausbelichteten Büchern mit Layflat-Bindung. c’t Fotografie hat zehn Echtfotobücher getestet.

Wasserfälle fotografieren. Wasserfälle bieten ein faszinierendes Naturschauspiel. Mit den Tipps von Landschaftsfotograf Nicolas Alexander Otto fangen Sie diese Motivvielfalt gekonnt ein.

Im Test: Nikon Z fc gegen Olympus E-P7. Nikons Z fc und die Olympus E-P7 ähneln sich nicht nur optisch, auch preislich begegnen sich die Retro-Spiegellosen auf Augenhöhe.

Praxis: Fotos mit Sonnensternchen. Blendensterne, auch Sonnensternchen genannt, verleihen vielen Bildern das gewisse Etwas. Die fotogenen Spitzlichter lassen sich relativ einfach erzeugen – ganz ohne Hilfsmittel.

Makro-Objektive für Nikon Z. Mit dem Nikkor Z MC 50 mm und dem Z MC 105 erweitert Nikon seine Z-Familie gleich um zwei Makro-Objektive. Und die können mehr als nur faszinierende Nahaufnahmen.

Der Inhalt der aktuellen Ausgabe der c't Fotografie 5/2021 im Überblick

Sie erhalten die aktuelle Ausgabe der c't Fotografie (5/2021) für 12,90 Euro im heise shop. Dort sehen Sie auch eine komplette Inhaltsübersicht und Informationen über das exklusive Online-Zusatzmaterial, das wir nun über eine übersichtlich gestaltete Benutzeroberfläche anbieten, dazu Vorschaubilder und das Editorial. Bis heute, den 13.9.2021, bestellen Sie versandkostenfrei. Das ePaper und die Ausgabe für Amazon Kindle kosten jeweils 12,49 Euro.

Die c't Fotografie-Autorin Maike Jarsetz hat für c't Fotografie 5/21 den Video-Workshop Natürlich schöne Porträts produziert. Sie widmet sich darin unter anderem den folgenden Themen:

  • Verbesserung des Hautbildes
  • Schatten und Fältchen reduzieren
  • Gesichtsform und Ausdruck
  • Körperproportionen
  • mit Licht und Schatten modellieren
  • Augen zum Strahlen bringen
  • Zähne aufhellen

Im heise Shop gibt es das Tutorial für 29,90 Euro. Abonnentinnen und Abonnenten erhalten den Kurs für nur 9,90 Euro Schutzgebühr in unserem heise Shop. Den dazu nötigen Rabattcode und weitere Infos erhalten Sie im samstäglichen Newsletter für Abonnenten.

Mehr von c't Fotografie Mehr von c't Fotografie

(cbr)