heise-Angebot

c't Fotografie: Makro – spektakuläre Motive vor der Haustür

Unsere heimischen Insekten, Amphibien und Pflanzen zeigen eine ungeahnte Farbenpracht. Ideale Bedingungen für spektakuläre Makro-Motive.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Peter Nonhoff-Arps

Bunte Farben, harmonische Hintergründe, exotische Ansichten: Die Makro-Fotografie erschließt uns eine einzigartige Motivfülle direkt vor der Haustür. Dank der hier typischen großen Abbildungsmaßstäbe wirken selbst vertrauteste Tierchen wie Bienen, Hummeln oder Raupen ganz außergewöhnlich.

Einen großen Technikpark brauchen Sie für starke Makro-Aufnahmen nicht auffahren. Im Gegenteil: Weniger ist mehr. Das weiß Autorin Sandra Malz aus Erfahrung und zieht deshalb nur mit einer vergleichsweise einfachen Fotoausrüstung los. Selbst ein Stativ spart sie sich meist. "Entscheidend ist der Fokus auf Ihr Motiv und die Auseinandersetzung damit", schreibt sie in ihrem Artikel in der aktuellen c't Fotografie 3/2022. Sie möchte die Leserinnen und Leser dazu ermutigen, die kleine, große Welt direkt vor der Haustür zu entdecken und harmonisch in Szene zu setzen.

Frösche und andere Amphibien sind beliebte Motive für die Makrofotografie vor der Haustür oder im eigenen Garten.

Egal wie bekannt ein Motiv ist, als Makro kann es zu einem Topp-Foto werden. Insbesondere in der Makro-Fotografie ist es ratsam, möglichst viele Aufnahmen zu machen – immer und immer wieder. Häufig liegt man daneben, weil die Schärfe nicht sitzt oder der Hintergrund und der Bildaufbau zu unruhig sind. Das ist völlig normal und man sollte sich davon also nicht entmutigen lassen. Entscheidend ist, dass Fotografinnen und Fotografen so an jede Aufnahme herangehen, als würden sie etwas wirklich Kostbares und Seltenes ablichten. Dann entstehen automatisch auch wertvolle Bilder.

c't Fotografie Ausgabe 3/2022 (14 Bilder)

Portfolio William Mullan

Portfolio William Mullan. Der amerikanische Fotograf William Mullan hat eine Leidenschaft für seltene Äpfel. Seine minimalistischen Stillleben zeigen die wunderbar vielseitige Welt der beliebten Frucht.

Objektivfehler korrigieren. Typische Objektivfehler wie Vignettierung, Farbsäume oder Verzeichnung lassen sich digital per Software korrigieren. Wir zeigen, wie das geht und wie Sie eigene Korrekturprofile erstellen können.

Tipps für Streetfotografen. Martin Ulrich Waltz erklärt, wie Sie selbstsicher auf der Straße fotografieren, den Zufall nutzen und eigene Sichtweisen finden.

Detailreiche Mondbilder dank Videostacking. Knackscharfe Mondbilder entstehen, wenn Sie mehrere Einzelbelichtungen kombinieren. Besonders zeiteffizient gelingt das mithilfe eines Videos.

Unsichtbares sichtbar machen. Verlassen Sie den sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums und werfen Sie einen Blick auf die „dunkle“ Seite des Lichts. Wir zeigen Ihnen, welche spektakulären Möglichkeiten die Fotografie mit Vollspektrum-Kameras im UV- und Infrarot-Bereich eröffnet.

Direktdrucke auf Acylglas und Alu-Dibond. Wir haben die Angebote von sechs Druckdienstleistern verglichen und vor allem Unterschiede in den Feinheiten gefunden. Gerade Helligkeits- und Farbverläufe bereiten einigen Anbietern Probleme.

Alle Themen der c't Fotografie 3/2022 auf einen Blick.

Sie erhalten die aktuelle Ausgabe der c't Fotografie (3/2022) für 12,90 Euro im heise shop. Dort sehen Sie auch eine komplette Inhaltsübersicht und Informationen über das exklusive Online-Zusatzmaterial, das wir nun über eine übersichtlich gestaltete Benutzeroberfläche anbieten, dazu Vorschaubilder und das Editorial. Bis einschließlich zum 09.05.2022 können Sie die Ausgabe versandkostenfrei bestellen. Das ePaper und die Ausgabe für Amazon Kindle kosten jeweils 12,49 Euro.

Tipp: Wer die c’t Fotografie im Abo bezieht, bekommt auf Wunsch an jedem Samstag unseren Newsletter. Woche für Woche bietet er zusätzliche Geschichten, Anregungen und Informationen rund um die Storys der aktuellen Ausgabe – Anmeldung hier.

Mehr von c't Fotografie Mehr von c't Fotografie

(pen)