c’t Fotografie: Vlogger-Kameras für Foto und Video

Fotografen sind mit Vlogger-Kits kompakt unterwegs. Sie sind klein, leicht und ideal für schnell gemachte Videos. Wir haben verschiedene Kameras ausprobiert.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Sommerzeit ist Reisezeit. Für Fotografinnen und Fotografen bedeutet das: mehr Tag, mehr Licht und mehr Zeit ihrem Hobby nachzugehen. Viele wollen jedoch nicht nur fotografieren, sondern auch filmen. Die aktuell angesagten Vlogger-Kameras sind genau dafür gemacht. Sie bringen Bewegtbilder und Ton optimal zusammen, sodass auch hochwertige Videos einfach gelingen.

Für die neue Ausgabe der c’t Fotografie haben wir fünf verschiedene Vlogger-Kits, bestehend aus Kamera mit Standardzoom, Handstativ und externem Mikrofon, auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Wie gut kommen die Kameras mit kontrastreichen Situationen und Gegenlicht zurecht. Wir schauen uns auch die Geschwindigkeit und Treffsicherheit des Autofokus an, insbesondere im Selfie-Modus. Zudem erläutert der Senior Video Producer von heise online, was Vlogging-Anfänger zum Filmen wirklich brauchen.

Vlogger-Kameras eignen sich sowohl für Fotografen als auch Gelegenheitsfilmer.

Schließlich haben wir die Kameras noch in unserem Fototestlabor auf ihre Stärken und Schwächen untersucht. Ein Fazit: Kameras mit größeren Sensoren spielen vor allem bei problematischen Lichtsettings ihre Vorteile auf, kleinere Kameras sind oft bequemer und flexibler einsetzbar.

c't Fotografie Ausgabe 3/2022 (14 Bilder)

Portfolio William Mullan

Portfolio William Mullan. Der amerikanische Fotograf William Mullan hat eine Leidenschaft für seltene Äpfel. Seine minimalistischen Stillleben zeigen die wunderbar vielseitige Welt der beliebten Frucht.

Im Test: OM System OM-1. OM Digital Solution – der Olympus-Nachfolger – bringt mit der OM System OM-1 eine Kamera heraus, die zwar noch in der Tradition ihrer Olympus-Vorgänger steht, jedoch mit einem neuen Sensor ganz neue Maßstäbe im Micro-Four-Thirds-System setzen möchte. Wir erklären, ob das gelungen ist, und haben uns das Funktionsmonster genauer angesehen.

Küstenseeschwalben am Eidersperrwerk. Unzählige Küstenseeschwalben sammeln sich im Frühjahr zwischen Büsum und St. Peter-Ording. Das Eidersperrwerk ist ein Hotspot für Naturfotografen. Jens Kählert spricht über seine Erfahrungen und erläutert, wie die besten Vogelbilder gelingen können.

Irisblende selbst gebaut. Sie mögen zwar wissen, wie eine Blende aussieht und wie sie prinzipiell funktioniert, wie Sie selbst eine bauen können jedoch kaum. Unser Autor Cyrill Harnischmacher zeigt, wie mit den richtigen Werkzeugen und Materialien der Selbstbau einer Irisblende klappt, um Mechanik und Funktion praxisnah zu erleben.

Erfahrungsbericht: Viewfindr-App. Das Wetter und die Lichtstimmung sind für Fotografen ganz entscheidende Faktoren. Um den perfekten Fotomoment zu erwischen, kann die Viewfindr-App helfen. Sie gibt Wettervorhersagen, Fotolocations und verschiedene Wetterparameter an. Wir haben die App getestet und zeigen, wie Sie damit Fotos gezielt planen können.

Alle Themen der c't Fotografie 03/22 auf einen Blick

Sie erhalten die aktuelle Ausgabe der c't Fotografie (3/2022) für 12,90 Euro im heise shop. Dort sehen Sie auch eine komplette Inhaltsübersicht und Informationen über das exklusive Online-Zusatzmaterial, das wir nun über eine übersichtlich gestaltete Benutzeroberfläche anbieten, dazu Vorschaubilder und das Editorial. Bis einschließlich zum 09.05.2022 können Sie die Ausgabe versandkostenfrei bestellen. Das ePaper und die Ausgabe für Amazon Kindle kosten jeweils 12,49 Euro.

Tipp: Wer die c’t Fotografie im Abo bezieht, bekommt auf Wunsch an jedem Samstag unseren Newsletter. Woche für Woche bietet er zusätzliche Geschichten, Anregungen und Informationen rund um die Storys der aktuellen Ausgabe – Anmeldung hier. ()