heise-Angebot

c't Raspi-Toolbox jetzt im Handel

Mit dem Sonderheft der c't-Redaktion gelingt nicht nur der Einstieg in die faszinierende Raspi-Welt. Auch erfahrene Raspi-Anwender lernen neue Projekte kennen.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht
Von
  • Lutz Labs

Der Raspberry Pi ist der Lieblingsrechner der c't-Redaktion: klein, universell, günstig und dank offener Software auch ohne die Anbindung an einen großen Konzern nutzbar. Das sehen allem Anschein nach eine ganze Menge Menschen genauso, anders ist sein Erfolg kaum zu erklären. Vor gerade einmal 10 Jahren kam der Raspi, wie ihn seine Fans nennen, auf den Markt, heute aktuell ist seine vierte Version mitsamt ein paar Abkömmlingen.

Die c't-Redaktion hat auch im diesjährigen Sonderheft wieder die besten Projekte des vergangenen Jahres neu zusammengestellt, überarbeitet und teils anders bewertet. c't Raspi-Toolbox zeigt, wie man den Raspi im Wohnzimmer als Zuspieler für Spotify oder Apply Music einrichtet, 4K-Filme in HDR schaut oder ihn in eine Retro-Konsole mit passenden Spielen verwandelt.

Mehr Sicherheit lässt sich mit dem Raspi ebenfalls erreichen: Dazu konfiguriert man ihn als Backup-Server mit automatischer Synchronisation für Windows, macOS, Android & iOS, verwaltet seine Passwörter darauf oder nutzt ihn als Einbruchsmelder für das eigene WLAN.

Bilderstrecke Sonderheft c't Raspi-Toolbox (6 Bilder)

Das Sonderheft ist voll mit Wissen, Hintergrundinformationen und coolen Projekten.

Wer noch nie mit einem Raspi zu tun hatte, dem zeigen wir die Ersteinrichtung – für die man seit kurzem eigentlich nicht mal mehr einen eigenen PC braucht, denn der Raspi lädt sich sein Betriebssystem nun einfach aus dem Internet. Und wer sich als Raspi-Profi häufig mit der Einrichtung beschäftigt, kann vielleicht von unserem Einrichtungsratgeber profitieren.

Wer lieber selbst entwickelt, statt fertige Projekte einzusetzen, darf sich auf die Programmierung mit Python freuen. Wir zeigen, wie man die GPIO-Leiste mit der Skriptsprache ansteuert. Für Streamer stellen wir eine Fernbedienung vor und Maker bekommen eine Art Cache für ihren 3D-Drucker – dann kann der im Keller verschwinden und braucht keinen eigenen PC-Anschluss mehr.

c't Raspi-Toolbox gibt es sowohl auf Papier als auch in digitaler Form. Wer die Print-Ausgabe für 14,90 Euro bis einschließlich 03.05.2022 im heise shop bestellt, zahlt keine Versandkosten.

Die digitale Ausgabe erhalten Sie ab sofort für 12,99 Euro im heise shop als PDF; außerdem ist das Sonderheft in unseren Android- und iOS-Apps sowie bei Amazon erhältlich.

Ebenfalls im heise shop finden Sie das gedruckte Heft und die digitale Ausgabe als Bundle für 19,90 Euro oder als Superbundle aus Heft + PDF + Buch "Raspberry Pi programmieren mit Python" für 44,89 Euro.

Mehr von c't Magazin Mehr von c't Magazin

(ll)