heise-Angebot

c’t-Workshop: Einführung in den DHCP-Server Kea

Der c’t-Workshop zum modernen DHCP-Server Kea zeigt, welche Vorteile die Software bietet, liefert DHCPv6-Wissen und erklärt, wie Sie Kea einrichten und warten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Von
  • Sylvester Tremmel

Manche Software scheint es schon immer gegeben zu haben. dhcpd, der quelloffene DHCP-Server des Internet Systems Consortiums (ISC), ist so ein Urgestein. Allerdings ist der ISC-DHCP in vielerlei Hinsicht in die Jahre gekommen. Der moderne Nachfolger heißt Kea, wird ebenfalls vom ISC entwickelt und ist kürzlich in Version 2.0.1 erschienen.

Kea soll den Vorgänger ersetzen; das ISC empfiehlt, bei Neueinrichtungen gleich Kea zu benutzen. Wer aktuell auf den Vorgänger setzt, sollte über eine Migration nachdenken, denn Kea bietet diverse Vorteile: Unter anderem ist der Server modular aufgebaut und kann mit sogenannten Hook-Modulen erweitert werden. Außerdem übernimmt Kea Konfigurationsänderungen ohne Neustart und kann die von ihm genutzten Daten optional in einer "Backend"-Datenbank verwalten.

Die Neueinrichtung von oder Migration auf eine neue Art von Server ist allerdings kein ganz leichtes Unterfangen. Das gilt besonders, wenn man sich noch nicht eingehend mit DHCPv6 beschäftigt hat, dieses zeitgemäße Protokoll aber einsetzen möchte. Damit trotzdem alles klappt, gibt es den c’t-Workshop "Einführung in den Kea DHCP Server". Teilnehmer lernen, wie sie Kea installieren, den modernen DHCP-Server konfigurieren und wie sie die Software warten. Neben einer kleinen Auffrischung zu DHCPv4 erklärt der Workshop außerdem das DHCPv6-Protokoll. Die Online-Veranstaltung richtet sich an Linux- beziehungsweise Unix-Systemadministratoren, die einen neuen DHCP-Server mit Kea aufsetzen oder einen bestehenden ISC-DHCP-Server durch Kea ersetzen wollen. Grundkenntnisse von DHCPv4 und der Linux/Unix-Kommandozeile werden vorausgesetzt.

Der Workshop findet am 2. März 2022 von 9 bis 17 Uhr online statt; zur Teilnahme genügt ein aktueller Browser. Wer bis zum 2. Februar bucht, bekommt 10% Frühbucherrabatt und den Workshop damit für 789,00 Euro. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie Details zur Anmeldung finden Sie auf der Seite zum Workshop von heise events. (syt)