heise-Angebot

c't <webdev>: Testen, testen, testen!

Web-Frontends sind heute derart komplex, dass Testen Pflicht sind. Die Online-Entwicklerkonferenz der c't dreht sich an ihrem dritten Tag um das Thema.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Von
  • Jo Bager

Ein gewachsenes Softwaresystem ohne Tests im Frontend – Code also, der nicht nur in Produktion läuft, sondern weiterentwickelt werden will: eine Zeitbombe. Wenn Ihnen Ihre Anwendung nicht eines Tages um die Ohren fliegen soll, sollten Sie eine Testsuite nachziehen. Mirjam Aulbach erklärt in ihrem Vortrag am dritten Tag der c't <webdev>, dem 7. Dezember 2021, wie das geht.

Besser ist es, gleich von Anfang an zu testen: HTML-Komponenten können in Storybook entwickelt und sehr einfach getestet werden. Zudem erzeugt Storybook, teils automatisch, Dokumentationen der Komponenten. Sven Wolfermann stellt Storybook im Detail vor. Für End-to-end Testing ist Cypress.io das Mittel der Wahl, findet Ramona Schwering. Sie präsentiert das System in ihrer Session und gibt einen Überblick über seine Möglichkeiten.

Worauf ist zu achten, damit Unit-Tests auch langfristig Wert liefen, statt zum Legacy-Klotz zu werden? Welche Frameworks stehen zur Auswahl und was sind ihre Vor- und Nachteile? Marco Emrich gibt in seinem Vortrag Orientierung sowie Tipps und Tricks aus der Praxis.

Unzuverlässige Tests sind ein Albtraum für Entwickler. Manchmal laufen sie erfolgreich durch, manchmal nicht, und daher geben sie keine gültige Aussage über den Zustand der Software. Im schlimmsten Fall können einzelne Tests sogar die Glaubwürdigkeit der gesamten Testsuite beeinträchtigen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Unit-, Integrations- oder End-to-End-Tests handelt. Ramona Schwering hat als Testerin und Entwicklerin viele Stunden mit fragwürdigen Tests verbracht und teilt in ihrem zweiten Talk ihre Erfahrungen mit den Teilnehmern.

A propos Tester und Entwickler: Wer testet eigentlich im Team? Der Talk von Thomas Garus geht auf die unterschiedlichen möglichen Rollen dedizierter Tester im Team ein und wie diese als Influencer agieren können. Er zeigt, wie Reviews, Pull Requests, Ensemble Testing und andere Hilfsmittel Teams dabei helfen, ein gemeinsames Verständnis für Testing und Qualität zu entwickeln.

Alle diese Vorträge finden am dritten Tag der c't <webdev> statt. Auf dieselbe Weise drehen sich die Vorträge des ersten und zweiten Konferenztags jeweils um die Themen Barrierefreiheit und Performance. Das Programm finden Sie auf der Homepage der Konferenz.

Die drei Tage der Online-Konferenz finden nicht am Stück statt, sondern jeweils mit einer Woche Versatz am 23.11., 30.11. und 7.12. Auf diese Weise, so hoffen wir, ist das Pensum besser verdaulich als en bloc und Teilnehmer können die Konferenz so besser in ihre Workflows einbauen. Sie können zum Frühbuchertarif einzelne Tage zum Preis von 149 € oder alle drei Konferenztage für 399 € im Paket buchen. Wir zeichnen alle Talks auf und machen sie anschließend für die Teilnehmer zugänglich. Sollten Sie also einen Talk oder einen Tag verpassen, können Sie ihn später ansehen.

Zusätzlich finden im Rahmen der Konferenz die Workshops "Web Accessibility Fundamentals" (ganztägig, 25.11.2021, 499,00 €), "Web Performance" (ganztägig, 26.11.2021, 499,00 €), "Fortgeschrittene Typ-Level-Programmierung in TypeScript" (ganztägig, 2.12.2021, 499,00 €) sowie "0 Framework-Overhead mit Solid.js" (halbtägig, 3.12.2021, 299,00 €) statt.

(jo)