eSIM: Apple schränkt Nutzung für Apple Watch ein

Nach einem Netzbetreiber-Update scheint es nicht mehr möglich, eine eSIM für die Computeruhr beim Discounter zu beziehen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 199 Beiträge

Zahlen kann man mit der Apple Watch natürlich auch.

(Bild: Shutterstock/Jacob Lund)

Update
Von

Wer seine Apple Watch mit LTE auch ohne iPhone ins Netz bringen will, benötigt eine Embedded-SIM-Karte, die sogenannte eSIM. Diese wird digital auf die Computeruhr geschrieben. Bislang hatten User in Deutschland festgestellt, dass sie auch bei bestimmten Discountern – etwa dem Anbieter WinSIM – eine eSIM für die Watch beziehen konnten – und nicht nur bei Apples Mobilfunkpartnern Telekom, Vodafone und O2.

Eine Aktualisierung der Netzbetreibereinstellungen, die möglicherweise Teil der jüngsten iOS- und watchOS-Versionen war, ändert dies nun. Das ist den Kollegen von iPhone-Ticker.de aufgefallen.

Die Computeruhr kann sich nun bei manchen Nutzern einer MultiSIM/MultiCard vom Discounter nicht mehr mit dem Netz verbinden, wie dies vorher möglich war. Übliche Debugging-Schritte (Flug-Modus an/aus, Verbindung zum iPhone lösen, komplettes Zurücksetzen) schlagen fehl. Offenbar hat Apple mit den Updates begonnen, Drittanbieter auszuklammern. Auch der bislang mögliche Weg der Aktivierung der eSIM per QR-Code auf der Watch scheint nun nicht mehr möglich.

Die Nutzung einer eSIM-Multicard für die Apple Watch sei "technisch übergangsweise möglich" gewesen, teilte WinSIM gegenüber betroffenen Kunden mit – man habe diese "Funktionsfähigkeit aber zu keinem Zeitpunkt garantiert".

Für die Apple Watch galt schon immer, dass der Mobilfunkanbieter beim iPhone und der Computeruhr gleich sein muss, eine eSIM mit eigenständiger Rufnummer lässt sich auf der Uhr bislang nicht unabhängig aktivieren.

Damit sind Nutzer gezwungen, nur noch einen der offiziell zugelassenen Mobilfunkanbieter zu verwenden, wenn sie ihrer Apple Watch mit LTE einen Netzzugang verpassen wollen – zudem ist das Abschließen eines Laufzeitvertrages erforderlich. Dies sind in Deutschland drei: Deutsche Telekom, Vodafone und O2. In der Schweiz dürfen Nutzer von Sunrise und Swisscom mitfunken, in Österreich sind es A1 und Magenta.

LTE hat die Apple Watch bereits seit der Series 3, die im Herbst 2017 erschienen war, optional und gegen Aufpreis mit an Bord. Sinn und Zweck ist es, Internetdienste in watchOS nutzen zu können, ohne dass man sein iPhone dabei hat oder in einem WLAN ist – wie dies früher üblich war. So können Nutzer mit der Uhr Nachrichten verschicken, Telefonieren, Musik streamen und Internet-gestützte Apps verwenden, ohne das Smartphone bei sich zu tragen.

[Update 17.6.2020 12:45 Uhr] In der Meldung wurde klargestellt, dass das Problem MultiSIMs respektive MultiCards von Discountern betrifft.

(bsc)