heise-Angebot

enterJS: Jetzt noch ein Ticket für die JavaScript-Konferenz buchen

Drei Tracks, 38 Vorträge – die JavaScript-Konferenz bietet morgen und übermorgen einen Querschnitt über die JavaScript-gestützte Enterprise-Welt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Alexander Neumann

Morgen findet die siebte Auflage der enterJS statt, es wird allerdings die erste Ausgabe der JavaScript-Konferenz sein, die rein online durchgeführt – natürlich infolge der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Doch die Veranstalter – heise Developer, iX und dpunkt.verlag – versuchen, den Charme der früheren Jahre auch ins Digitale zu transferieren. Beispielsweise haben Teilnehmer ein sogenanntes Care-Paket mit passenden Kleinigkeiten etwas zum Essen und Trinken erhalten.

Wichtiger ist es aber, dass die Interaktion unter den Teilnehmern, vor allem aber mit den Referent*innen gewährleistet wird. Hierzu stehen Chats und Breakout-Räume zur Verfügung. Als Konferenzplattform kommt venueless zum Einsatz, das sich in den Browser integriert. Es ist demnach keine separate Software zu installieren.

Am wichtigsten ist aber sicherlich das Programm. Teilnehmer erwartet über zwei Tage hinweg drei Tracks mit einer Auswahl an Vorträgen, die ein zeitgemäßes und spannendes Abbild professioneller JavaScript-Entwicklung darstellen. Zentral sind Tracks zu den Frameworks React und Angular oder zur Laufzeitumgebung Node.js, die mittlerweile in vielen Unternehmen gesetzt sind. Aber es werden auch wieder jüngere Aufsteiger wie Svelte, Vue.js oder RxJS vorgestellt, ganz zu zu schweigen davon, dass Alltagsthemen wie Testen, Barrierefreiheit und Authentifizierung eine Rolle spielen.

Letztlich bekommen die Teilnehmer weit mehr als 30 Vorträge geboten. Keynote-Sprecher ist Stefan Judis. Erst ist Betreiber der Web-Performance-Online-Ressource Perf Tooling und trägt zu einer Vielzahl von Open-Source-Projekten bei. In seinem Vortrag wirft er einen kritischen Blick auf den Zustand des Web und die Rolle, die JavaScript darin spielt. Alle Vorträge lassen sich auch im Nachgang der Konferenz anschauen.

Auch heute und morgen noch besteht die Gelegenheit, sich für die Konferenz zu registrieren. Das Zweitagesticket kostet 449 Euro, ein Ein-Tages-Ticket 249 Euro. Interessierte finden mehr Informationen zu den einzelnen Vorträgen, Workshops und Preisen auf der Konferenz-Website. Bei der Buchung von mehreren Tagen und Workshops winken Kombirabatte.

(ane)