heise meets ... Anspruch eines CIO: Mitgestalten und innovativ bleiben!

Eineinhalb Jahre Pandemie: Veränderte Arbeitsstrukturen haben einiges bei Mitarbeiter und Führungsmannschaft verändert. Was ist wichtig für die Zukunft?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von
  • Gisela Strnad

In der dritten Ausgabe des Podcasts "heise meets ... Der Entscheider-Talk" spricht GiseIa Strnad mit Helge-Karsten Lauterbach, Group CIO bei Bilfinger und Geschäftsführer der Bilfinger Global IT Group. Bilfinger ist ein börsennotierter Industriedienstleister, der in den Bereichen Petrochemie, Chemie, Pharma und Biopharma, sowie Energie und Versorgung, Öl und Gas tätig ist. Weltweit hat das Unternehmen 30.000 Beschäftigte, die von einem 450-köpfigen Team der internen IT unterstützt werden.

Im Gespräch mit Helge-Karsten Lauterbach ergründen wir, wie sich die Rolle des "Chief Information Officer" während der Pandemie verändert hat und wie wichtig dabei fundiertes IT-Wissen war und ist. Darüber hinaus diskutieren Strnad und Lauterbach beispielsweise, ob die Jobbezeichnung heutzutage nicht viel eher "Change and Information Officer" heißen müsste?

In der zweiten Episode des Podcasts "heise meets ... Der Entscheider-Talk" sprach Gisela Strnad mit Tobias Lohmann über die Herausforderung, wichtiges Zukunftswissen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu vermitteln. Tobias Lohmann ist Geschäftsführer des Bildungswerkes der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW).


In der ersten Ausgabe unseres neuen Podcasts "heise meets …" sprach Gisela Strnad mit Dr. Oliver Grün über das Thema digitale Souveränität und wie dieses Thema aus der Sicht von sechs IT-Verbänden und -Organisationen (BITMI, eco, BVMW, Breko, Gesellschaft für Informatik und KI Bundesverband) verstanden wird.

(vza)