heise spielt "Diablo 2 Resurrected": Was taugt das Remaster?

Im Livestream ab 19 Uhr zeigen wir die Neuauflage von "Diablo 2". Lohnt sich "Resurrected" für Serienveteranen oder Neulinge? Und wie schneidet der PS5-Port ab?

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 75 Beiträge

(Bild: Quelle: Activision / Blizzard / Collage: heise online)

Von
  • Daniel Herbig

Mit der Maus und mit dem Gamepad: In der Neuauflage "Resurrected" ist "Diablo 2" erstmals auch auf der Konsole spielbar. Entwickler Blizzard hat in den vergangenen Wochen bereits mehrere Testphasen veranstaltet, in denen man das Remaster des legendären Hack'n'Slays ausprobieren konnte. Ab 19 Uhr spielt heise online die finale Fassung im Livestream und vergleicht dabei die PC- mit der PS5-Version

heise spielt "Diablo 2: Resurrected" live ab 19 Uhr (PC & PS5)

Die Remaster-Fassung von "Diablo 2" kommt unter anderem mit höherer Auflösung als das Original – auch wenn der zwischenzeitlich implementierte Support für Ultrabreitbildmonitore wieder gestrichen wurde, weil die KI aus dem Jahr 2000 damit nicht so recht umzugehen wusste. Überschattet wird der Release außerdem von einer Sexismus-Klage gegen Entwickler Blizzard.

Auf dem PC wird das Hack'n'Slay Auflösungen bis zu 8K unterstützen, auf PS5 und Xbox Series X peilt Blizzard 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde an. Außerdem will Blizzard einige Komfortfunktionen integrieren: Zum Beispiel soll das Inventarmanagement vereinfacht und eine Funktion für den Vergleich von Items hinzugefügt worden sein.

Das Original-"Diablo 2" erschien im Jahr 2000 und gilt als eines der besten Spiele im Blizzard-Portfolio. Das Hack'n'Slay startete mit insgesamt fünf Charakterklassen, zwischen denen Spieler auswählen konnten. Die ein Jahr später erschienene Erweiterung "Lord of Destruction" kam mit zwei weiteren Charakterklassen, die im Remaster sie ebenfalls an Bord sind. Im Livestream zeigt heise online, ob sich das Remaster lohnt – oder ob man lieber dem Original treu bleiben sollte.

Alternativ wird der Livestream auf Twitch übertragen.

"heise spielt" ist das Livestream-Format für PC- und Videospiele auf heise online. Michael Wieczorek (@avavii) widmet sich entweder aktuellen Neuerscheinungen, großen Updates für wichtige Spiele oder Retro-Klassikern, die vielleicht Geburtstag feiern.

Über diesen Einladungs-Link geht es zum Discord-Server von heise online. Dort werden aktuelle Ereignisse aus der IT-Welt diskutiert, aber auch über die kommenden Spiele "heise spielt"-Streams entschieden.

(dahe)