#heiseshow: Cyberattacke über SolarWinds – wie angreifbar sind wir?

Wieder sorgt ein massiver Cyberangriff für Aufsehen. Was wir über die Attacke wissen und wie unterschätzt das Einfallstor war, besprechen wir live um 12 Uhr.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von
  • Martin Holland

Die massive Cyberattacke über die Orion-Software von SolarWinds sorgt in den USA seit Wochen für Aufsehen, das ganze Ausmaß scheint noch nicht abzusehen. Als Angreifer wurden längst Russen, mutmaßlich in Diensten des Staates ausgemacht, lediglich Donald Trump scheint das noch anders zu sehen.

Einflussreiche Politiker sind entsetzt, weil immer deutlicher wird, wie weitreichend der Angriff war. Aus den bereits bekannten Informationen lässt sich schon jetzt ein Bild zeichnen, das für die USA nicht schmeichelhaft ist, anderswo dürfte es aber nicht viel anders sein. So richtet sich vor allem einige Aufmerksamkeit auf SolarWinds und es stellt sich die Frage, wie die Software des Unternehmens zum Einfallstor werden konnte und welche anderen Anbieter ähnlich gefährlich sein dürften. Darüber und über die Cyberattacke selbst sprechen wir in der #heiseshow.

Was genau wissen wir über den Angriff, wer sind die Opfer? Wie wurde der Angriff entdeckt, ist er inzwischen abgewehrt? Was wissen wir über die Täter, wie vertrauenswürdig sind die Schuldzuweisungen in Richtung Moskau? Was genau macht SolarWinds und welche Rolle spielte das Unternehmen? Welche Schuld trägt das Unternehmen, welche die Opfer? Welche Konsequenzen könnte der Fall haben, eskaliert nun der Cyberwar? Was bedeuten die Erkenntnisse auch für Deutschland und den Umgang mit kritischer Infrastruktur?

Diese und viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – besprechen Jürgen Kuri (@jkuri) und Martin Holland (@fingolas) mit unserem Senior Fellow Security Jürgen Schmidt (@ju916) in einer neuen Folge der #heiseshow, live ab 12 Uhr.

#heiseshow: Cyberattacke über SolarWinds – wie angreifbar sind wir?
#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Alternativ wird der Stream auch auf Twitch.tv/heiseonline gesendet.

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, in unserem Twitch-Kanal (twitch.tv/heiseonline), per Mail, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten.

(mho)