#heiseshow: Der Fortnite-Streit - Angriff auf die App Stores

Epic Games lehnt sich gegen die App-Store-Regeln von Apple und Google auf. Worum geht es bei dem Streit genau? Das besprechen wir live um 12 Uhr.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 83 Beiträge
Von
  • Kristina Beer

In den App Stores von Apple und Google gelten klare Regeln für die Vergütung von App-Entwicklern. Die beiden IT-Riesen verdienen kräftig mit, wenn in den Stores eingekauft wird – es werden in der Regel 30 Prozent der Einkünfte einbehalten. Der Spieleentwickler Epic Games hat sich nun gegen diese App-Store-Regeln gestellt und eine eigene Bezahlschnittstelle in das Spiel Fortnite eingefügt. Das wollen sich aber weder Apple noch Google gefallen lassen. Sie pochen auf die weitere Nutzung der Store-eigenen Bezahlssysteme und haben Fortnite zunächst aus den Stores entfernt.

Da Epic Games auf die Gegenwehr von Apple recht schnell mit einigen rechtlichen Schritten reagiert hat, kann davon ausgegangen werden, dass sich der Spielehersteller im Klaren darüber war, was sein Vorgehen auslösen könnte. Der Streit begrenzt sich auch nicht nur auf Epic Games vs. Apple und Google. Auch andere Entwickler und Software-Anbieter schalten sich nun ein.

Was bedeutet dieser Streit für die Branche? Welche Änderungen wünschen sich App-Entwickler? Wer mischt in den Streitereien mit? Wie wehren sich die großen App-Store-Eigentümer Apple und Google?

Diese und viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – werden Kristina Beer (@bee_k_bee) und Martin Holland (@fingolas) mit Daniel Herbig von heise online und Holger Zelder von Mac & i in einer neuen Folge der #heiseshow besprechen.

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Alternativ wird der Stream auch auf Twitch.tv/heiseonline gesendet.

=== Anzeige / Sponsorenhinweis ===

Diese Ausgabe der #heiseshow hat einen Sponsor: Intel ist ein führendes Unternehmen in der Halbleiterindustrie. Mit Hilfe von Computer- und Kommunikationstechnologien, die die Basis weltweiter Innovationen bilden, gestaltet Intel eine datenzentrierte Zukunft. Intels Know-how trägt dazu bei, die großen Herausforderungen der Welt zu meistern und Milliarden von Geräten sowie die Infrastruktur der intelligenten, vernetzten Welt zu schützen, weiterzuentwickeln und zu verbinden – von der Cloud über das Netzwerk bis hin zu allem, was dazwischen liegt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter www.intel.de

=== Anzeige / Sponsorenhinweis Ende ===

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, in unserem Twitch-Kanal (twitch.tv/heiseonline), per Mail, im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten.

(kbe)