#heiseshow: Monatelang Hacker im System – was war los bei A1?

Über Monate hatten Hacker weitreichenden Zugriff auf interne Netze von A1. Der Gegenangriff musste sitzen. Wir besprechen, was da los war – live um 12 Uhr.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 56 Beiträge
Von

Fast ein halbes Jahr lang hatten unbekannte Hacker weitreichenden Zugriff auf das firmeninterne Netzwerk des größten österreichischen Providers A1. Dort war der offenbar im November 2019 erfolgte Angriff zwar kurz vor Weihnachten entdeckt worden, aber aussperren konnte man die Täter erst Ende Mai 2020. Dieser Gegenangriff war über Monate vorbereitet worden, es sollte vor allem sichergestellt werden, dass die Hacker nicht gleich wieder irgendwo im Netz auftauchten. Bei A1 vermutet man staatsnahe Hacker hinter dem Angriff. Ausgehend von diesem besonders schwerwiegenden Fall besprechen wir in der aktuellen #heiseshow, was ein solcher Angriff für Konzerne bedeuten kann und wie sie sich schützen können.

Jürgen Schmidt, Senior Fellow Security bei heise, hatte vorab von der Attacke erfahren und stand mit A1 in Kontakt, bevor der Gegenangriff begann. Er lässt uns hinter die Kulissen blicken: Was wissen wir über den Hackerangriff auf A1. Worauf hatten es die Angreifer abgesehen? Welchen Schaden haben sie angerichtet, was hätten sie tun können? Wie ging A1 bei der Gegenwehr vor? Warum dauerte es so lange bis zum Gegenschlag? Was können andere Firmen aus dem Geschehen lernen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass noch mehr über die Hintergründe des Angriffs öffentlich wird?

Diese und viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – werden Kristina Beer (@bee_k_bee) und Martin Holland (@fingolas) Jürgen Schmidt (@ju916) in einer neuen Folge der #heiseshow stellen – die auch dieses Mal im Homeoffice entstehen wird.

#heiseshow: Monatelang Hacker im System – was war los bei A1?
#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, in unserem Twitch-Kanal (twitch.tv/heiseonline), im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten.

(mho)