#heiseshow, live ab 12 Uhr: Trump vs Twitter – Angriff auf die Meinungsfreiheit?

Trump nutzt Twitter rege. Nach Hinweisen auf Falschbehauptungen drohte er dem Dienst. Was das bedeutet und die Konsequenzen diskutieren wir in der #heiseshow.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge

(Bild: hxdbzxy/Shutterstock.com)

Von

Eigentlich nutzt der derzeitige US-Präsident Donald Trump leidenschaftlich gerne Twitter. Mittels Tweets hat er schon für etliche diplomatische Verwerfungen und wirtschaftliche Abstürze gesorgt. Was kurz zuvor noch bei internationalen Treffen verabredet wurde, ist kurze Zeit später durch ein paar kurze Tweets Makulatur.

Twitter schränkte Trumps Tweets aufgrund des öffentlichen Interesses für lange Zeit nicht ein und ließ den US-Präsidenten auch trotz fragwürdiger Aussagen gewähren. Seit der Dienst aber nun auch Tweets des Präsidenten auf Falschbehauptungen prüft (Faktencheck) und entsprechend markiert, droht Trump mit Gesetzesänderungen, die den sozialen Netzwerken einiges an Freiheiten, aber auch Verantwortungen nehmen könnte.

Was bedeuten Trumps Drohungen für Twitter und andere soziale Netzwerke wie etwa Facebook? Was könnte der US-Präsident tun und auf welcher Grundlage? Spielt sich Trump als Verteidiger der Meinungsfreiheit auf? Sollen dagegen Plattformen wie Twitter und Facebook Verantwortung für die von Usern gepostete Inhalte übernehmen und im Zweifelsfall eingreifen, also letztlich zum inhaltlichen Schiedsrichter werden? Was würde das für Trump als Viel-Twitterer selbst bedeuten? Wie könnten soziale Netzwerke durch US-Gesetzgebung verändert werden, wie sieht die Situation mit NetzDG und gesetzlichen Regelungen gegen Hassrede in Deutschland aus? Und wie verhalten sich die verschiedenen Netzwerke in dieser Situation?

Über diese und viele weitere Fragen – auch der Zuschauer – sprechen Kristina Beer (@bee_k_bee) und Jürgen Kuri (@jkuri) mit dem freien Journalisten Torsten Kleinz (@publictorsten) und Julia Reda (@senficon), der ehemaligen Europaabgeordneten der Piraten und jetzt unter anderem Leiterin des Projekts control c bei der Gesellschaft für Freiheitsrechte, in einer neuen Folge der #heiseshow – die auch dieses Mal im Homeoffice entstehen wird.

Alternativ wird der Stream auch auf Twitch.tv/heiseonline gesendet.

=== Anzeige / Sponsorenhinweis ===

Entertainment hat ein Zuhause: das Usenet, sagt UseNeXT, hier verschafft sich jeder den Zugang zu fast grenzenlosem Entertainment. UseNeXT ist ein Provider, der Highspeed-Zugang mit entsprechendem Download-Volumen zum Usenet bietet. Dort treffen sich Millionen Menschen, um in über 200.000 Foren praktische Tutorials zu unterschiedlichsten Themen, lizenzfreie Softwareprogramme, unzählige Songs noch unbekannter Künstler, Mal und Bastelvorlagen und –anleitungen für Kinder und viele weitere Audio-, Video- und Textdateien auszutauschen zu finden und miteinander zu diskutieren.

=== Anzeige / Sponsorenhinweis Ende ===

#heiseshow: Technik-News & Netzpolitik

Donnerstags. 12 Uhr. Live. heise online spricht mit Gästen über aktuelle technische Entwicklungen und Netzpolitik. Über Tweets mit dem Hashtag #heiseshow kann vor, während und nach der Sendung mitdiskutiert werden. Die #heiseshow gibt es ...

Fragen an die Moderatoren und Gäste können während der Sendung im Youtube-Chat, in unserem Twitch-Kanal (twitch.tv/heiseonline), im heise-Forum, bei Facebook oder auf Twitter (Hashtag #heiseshow) gestellt werden.

Fragen und Kommentare, die nicht während der Live-Sendung an uns gesendet werden, notieren wir uns. Wir versuchen, diese in die aktuelle Sendung einzubinden. Auch sind Themenvorschläge für die nächste Ausgabe zwischen den Sendungen jederzeit willkommen.

Die #heiseshow wird jeden Donnerstag um 12 Uhr live auf heise online gestreamt. Das Moderatoren-Team bestehend aus Kristina Beer (@bee_k_bee), Martin Holland (@fingolas) und Jürgen Kuri (@jkuri) leitet im Wechsel die auf rund 30 Minuten angelegte Talkshow, in der mit Kolleginnen und Kollegen sowie zugeschalteten Gästen aktuelle Entwicklungen besprochen werden.

Nach der Live-Übertragung ist die Sendung jeweils auch zum Nachschauen und -hören verfügbar.

Die Folgen stehen wahlweise zum Nachhören oder Nachgucken in SD (360p) respektive HD (720p) bereit. Die Links der RSS-Feeds finden Sie auch im nebenstehenden Dossier-Kasten.

(kbe)