iCloud-Bug nervt Entwickler

Seit mehreren Monaten kommt es vor, dass Apps von Apples Servern temporäre CloudKit-Sync-Fehler gemeldet bekommen. Eine Lösung fehlt nach wie vor.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
iCloud-Fehlerseite

iCloud: Hier eine Fehlermeldung – allerdings nicht die, die Entwickler in ihren Logs sehen.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Entwickler von Software für Mac, iPhone und iPad melden Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Synchronisation von Inhalten mit Apples Speicherdienst iCloud. Wie es auf Twitter, in Apples offiziellem Entwicklerforum sowie in Supportdokumenten einzelner Apps heißt, kommt es zu Time-Out-Problemen bei der Verwendung von Apples dafür vorgesehenem SDK CloudKit. Dieses meldet bei Verwendung dann Serverfehler zurück, die ein Ablegen oder Aufrufen neuer Daten aus iCloud verhindern können. Im Log sei dann ein schlichtes "request failed with http status code 503" zu lesen. Der Bug tritt inkonsistent mindestens seit November auf.

Entwicklerinnen und Entwickler haben das Problem bereits an Apples Developer-Support gemeldet, jedoch bislang keine konkrete Hilfe erhalten. Abhilfe schafft bislang nur, den Synchronisationsvorgang seitens der App erneut zu starten. Manchmal reicht ein zweiter oder dritter Anlauf, bis der Server sich meldet – was die Synchronisation je nach Datenmenge verlängern kann. Sollte der erneute Sync nicht klappen, erhalten Nutzer schlimmstenfalls eine Fehlermeldung und Daten werden nicht mit iCloud abgeglichen.

Im Hilfebereich der beliebten Notiz-App GoodNotes heißt es etwa, man sehe bei dem 503-Fehler derzeit keine echte Abhilfe. "Normalerweise erledigt sich der Error von selbst, weil GoodNotes es automatisch noch einmal probiert, aber wir bekommen auch viele Berichte, dass er weiter vorherrscht, was zum Versagen der Synchronisation führt." Man habe den Fall zum Apple Technical Support Team eskaliert. "Es sieht aber so aus, dass das auch bei anderen Apps vorkommt."

Das Problem scheint sich in den letzten Tagen noch einmal verstärkt zu haben, wie etwa Paul Haddad vom bekannten Softwarehaus Tapbots mitteilt. Auch bei MacRumors findet sich eine lange Liste von Developern, die den Bug beklagt. Ob er sich mit mangelnder Serverkapazität begründet lässt, bleibt unklar – das Weihnachtsgeschäft mit zahlreichen neuen iPhones, die sich synchronisieren wollen, ist längst vorbei.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)