iOS 12.5 bringt Corona-Warnungen auf alte iPhones

Auf iPhone 6 und 5s wird Apples Bluetooth-Kontaktprotokoll Teil des Betriebssystems. Die Corona-Warn-App ist noch nicht angepasst.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 18 Beiträge

Die Corona-Warn-App – nun auch auf dem iPhone 6 möglich.

(Bild: dpa, Sven Hoppe/dpa)

Update
Von
  • Leo Becker

Apple hat überraschend die Basis für Corona-Warn-Apps auf iPhone 6, 6 Plus und 5s geschaffen. Mit der am Montagabend veröffentlichten iOS-Version 12.5 kommt die von Apple und Google gemeinsam entwickelte Schnittstelle für Corona-Begegnungsmitteilungen (Exposure Notification API) auf die beiden älteren iPhone-Modellreihen, auf denen sich iOS 13 und 14 nicht installieren lässt.

Man wolle mit diesem Schritt die Verbreitung und Nutzung der Corona-Warnsysteme erhöhen, betonte Apple. Sämtliche Funktionen zum Schutz der Privatsphäre seien auch bei der Integration der Schnittstelle in die ältere iOS-Version eingebaut worden. iPhones tauschen nach Aktivierung durch den Nutzer Bluetooth-IDs mit Geräten in der Umgebung aus und führen so ein Kontaktprotokoll. Meldet ein Nutzer seine per Test bestätigte Covid-19-Erkrankung über eine offizielle App, soll auf allen Geräten eine Warnmeldung erscheinen, zu denen ein längerer und näherer Kontakt bestand (siehe auch Fragen und Antworten zur Corona-Warn-App der Bundesregierung).

In Deutschland lassen sich die Corona-Begegnungsmitteilungen nur per App aktivieren, das ist derzeit unter iOS 12.5 noch nicht möglich – die Corona-Warn-App muss erst dafür angepasst werden, sie setzt aktuell mindestens iOS 13.6 voraus. Ob und wann die Unterstützung von iPhone 6 und 5s erfolgt, bleibt vorerst offen. Anbieter von Corona-Apps, die bestimmte Funktionen in iOS 13 oder 14 nutzen, können auch erwägen, "Exposure Notifications Express" zu verwenden, merkt Apple an – das macht die Installation einer App überflüssig, die Warnungen lassen sich dann direkt im Betriebssystem aktivieren. Auf diese Variante setzen manche US-Bundesstaaten.

Die Corona-Begegnungsmitteilungen gab es ursprünglich erst ab iOS 13.5, iPhone 6 und 5s blieben dadurch über Monate ausgeklammert. Apple verwies bislang darauf, dass ein Großteil der verwendeten iPhones iOS 13 unterstützt. Während das im September 2013 eingeführte iPhone 5s nur noch vergleichsweise selten im Einsatz sein dürfte, wird sich das 2014 folgende iPhone 6 noch deutlich häufiger finden: Apple brachte das iPhone 6 nämlich im Jahr 2017 nochmals in mehreren Ländern als Einstiegsmodell in den Handel, auch in Deutschland. Die Corona-Warn-App ist die meistgeladene iPhone-App 2020 – iPhones sind bei der Nutzung der App deutlich überrepräsentiert.

Lesen Sie auch

iOS 12.5 schließt laut Apple auch eine offenbar schwere Sicherheitslücke auf älteren iPhones und iPads, bei der das Ausführen "unautorisierten Codes die Verletzung von Authentifizierungsrichtlinien" nach sich ziehen kann. Weitere Details liegen nicht vor.

[Update 15.12.2020 16:40 Uhr] Man arbeite "gemeinsam mit Apple mit Hochdruck an den nötigen Anpassungen", um die Corona-Warn-App auf iOS 12.5 zu bringen, heißt es bei SAP – das sei "mit Aufwand verbunden". Ein Zeitplan für die Veröffentlichung wurde nicht genannt.

tipps+tricks zum Thema:

(lbe)