iOS 13.6.1 soll Probleme bei Corona-Kontaktmitteilungen ausräumen

Das iPhone- und iPad-Update soll Probleme mit vollem Speicherplatz, grünlichen Displays und deaktivierten Begegnungsmitteilungen beheben.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

Mit der Corona-Warn-App sollen Infektionsketten frühzeitig erkannt werden.

(Bild: dpa, Michael Kappeler/dpa)

Von
  • Leo Becker

Mit einem Bugfix-Update bessert Apple nochmals bei iOS 13 nach: Das in der Nacht auf Donnerstag freigegeben iOS und iPadOS 13.6.1 sorgt nach Angabe des Herstellers für drei wichtige Fehlerbehebungen. Es lässt sich über die integrierte Softwareupdate-Funktion auf iPhone und iPad beziehen, die Größe variiert je nach Modelltyp, auf einem iPhone X sind es beispielsweise gut 100 MByte. Alternativ ist es weiter möglich, es mit iTunes herunterzuladen und über eine verkabelte Verbindung einzuspielen.

Corona-Warn-App mit widersprüchlichen Angaben zur Risikoermittlung.

iOS 13.6.1 soll auf iPhones ein Problem ausräumen, durch das die Corona-Begegnungsmitteilungen "für einige Benutzer deaktiviert werden können".

Weitere Details nennt Apple nicht, entsprechend bleibt offen, ob betroffene Nutzer keine Benachrichtigung nach einem Kontakt mit einer infizierten Person erhalten haben oder ob die komplette Aufzeichnung aller Begegnungen durch den Bug bedingt gestoppt wurde.

Einzelne Nutzer berichteten mit iOS 13.6, dass die Corona-Warn-App plötzlich warnt, die Risiko-Emittlung sei gestoppt – diese zugleich aber als aktiv aufführt. Andere Nutzer erhielten einen Fehler bei der Aktivierung der Risikoermittlung in der Corona-Warn-App – und konnten diese nicht mehr anschalten. Ob diese Fehler durch das Update beseitigt werden, ist noch unklar.

Ein Problem mit der Temperatursteuerung konnte auf "einigen Displays" für eine Grünverfärbung sorgen, merkt Apple außerdem an, auch das soll Version 13.6.1 ausräumen. Vorrangig Nutzer von iPhone 11 und iPhone 11 Pro hatten über das Symptom berichtet, nach dem Entsperren des Gerätes war der Bildschirm unter Umständen auffällig grünlich. Die Verfärbung soll in den meisten Fällen innerhalb einiger Sekunden wieder verschwunden sein.

Apple ist außerdem ein mögliches Volllaufen des iPhone- und iPad-Speicherplatzes angegangen: Wird der verfügbare Speicherplatz knapp, soll das Betriebssystem nicht benötigten Systemdateien wieder zuverlässig automatisch löschen, um Freiraum zu schaffen.

Sicherheitsrelevante Neuerungen bringt iOS 13.6.1 nicht. Es dürfte eines der letzten Updates für iOS 13 sein, Apple arbeitet parallel an der Fertigstellung von iOS 14, das im Herbst erscheinen soll – für alle Geräte, auf denen auch iOS 13 läuft.

(lbe)