iOS 14.5 braucht noch etwas

Das lange erwartete Update wird laut Apple nun "nächste Woche" freigeschaltet. Es bringt unter anderem einen App-Trackingschutz und zahlreiche neue Funktionen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 19 Beiträge
iOS 14.2 kommt wohl flott

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple wird iOS 14.5, iPadOS 14.5 und tvOS 14.5 erst in der kommenden Woche zum Download zur Verfügung stellen. Dies teilte der Konzern nach seiner gestrigen Keynote mit, auf der unter anderem neue iPads, iMacs und ein neues Apple-TV-4K-Modell präsentiert wurden. Das Update durchläuft aktuell noch immer einen Betatest – ganze acht Vorabversionen gab es für Entwickler und Teilnehmer von Apples Public Beta Program.

Immerhin steht für die Benutzergruppe der Developer nun auch die Release-Candidate-Version (RC) zum Download bereit. Sie lässt sich für registrierte Personen von Apples Entwickler-Website beziehen. Oft kommt es vor, dass RC-Varianten auch die Version für Endnutzer darstellen – dennoch lässt sich Apple noch einige Tage Zeit. Eine RC-Version von tvOS 14.5 steht für Entwickler seit der Nacht zum Mittwoch ebenfalls zur Verfügung.

iOS 14.5 beziehungsweise iPadOS 14.5 gelten als die bisher größten Updates für Apples jüngste Smartphone- beziehungsweise Tablet-Betriebssysteme. So geht endlich der Trackingschutz App Tracking Transparency (ATT) an den Start. Nutzer müssen künftig einwilligen, wenn Anwendungen sie zu Marketingzwecken über mehrere Apps hinweg verfolgen wollen. Praktisch auf dem iPhone ist eine neue Unlock-Funktion: Besitzt man eine Apple Watch, lässt sich das Gerät dann auch mit Maske sofort entsperren. Funktionen wie Apple Pay, die Passwort- und App-Freischaltung oder der Einkauf im App Store machen jedoch weiterhin einen Scan des vollständigen Gesichts notwendig.

iPhone 12 und 12 Pro erhalten mit der Aktualisierung weltweit Dual-SIM-Unterstützung für 5G – ein lange gewünschtes Feature. Neue Spielecontroller von Sony (PS 5 Dualsense) und Microsoft (Series X) werden in iOS und iPadOS nun unterstützt. Weiterhin nutzt Apple künftig Crowdsourcing in Maps, um zu erkennen, ob Orte voll sind, es gibt neue Emojis und man kann neben Apple Music auch Alternativdienste über Siri nutzen. Apple hat zusätzlich eine überarbeitete Podcast-App angekündigt. Unter iPadOS 14.5 kann man zudem endlich in deutscher Sprache Schrift in Text verwandeln (Scribble mit dem Apple Pencil).

tvOS 14.5 kann ebenfalls die erwähnten neuen Controller nutzen, zudem wird das neue Apple TV 4K 2021 samt neuer Fernbedienung unterstützt. Siri kann man auch per Tippen bedienen und Apple bietet neue Bildwechselraten von 29,97 und 59,94 Hertz statt 30 und 60 Hertz. Mehr zu den Neuerungen in iOS 14.5 mit vielen Tipps lesen Sie im aktuellen Mac & i Heft 2/2021.

(bsc)