iOS 14: Apple gibt Public Beta frei

iPhone- und iPad-Nutzer können jetzt eine Vorabversion des Betriebssystems testen. iOS 14 bringt große Neuerungen für Homescreen und mehr.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 155 Beiträge

(Bild: Apple)

Update
Von
  • Leo Becker

Apple hat die Public Beta von iOS und iPadOS 14 zum Download freigegeben. Damit können nun auch Endnutzer eine erste Vorabversion der Betriebssysteme auf iPhones und iPads installieren. Die Anmeldung bei Apples öffentlichem Betaprogramm ist per Apple-ID möglich, zudem muss man den Bedingungen des Herstellers zustimmen, die Vorabversionen gelten als "vertraulich".

Apple hofft durch die Bereitstellung auf zusätzliche Rückmeldungen von Kunden zu Problemen und Funktionswünschen, gewöhnlich finden die Betas ein Millionenpublikum. Ein Feedback-Assistent ist dafür Teil der Beta. Bislang steht die Software offiziell nur für einen kleineren Kreis an Entwicklern zur Verfügung, die Public Beta öffnet das für alle interessierte Nutzer. Eine Vorabversion von tvOS 14 bietet Apple ebenfalls zum Testlauf an.

(Quelle: Apple)

Apple warnt, dass die Vorabversionen Fehler aufweisen können und rät entsprechend, sie keinesfalls auf Geräten zu installieren, die für geschäftliche Zwecke genutzt werden. Soweit möglich sollten Nutzer die Betaversionen auf Zweitgeräten ausprobieren, heißt es. Vor der Installation der Public Beta von iOS 14 ist anzuraten, unbedingt noch ein Backup von iOS 13 anzulegen – zu diesem lässt sich im Problemfall dann zurückkehren. Unter iOS 14 angelegte Sicherungen lassen sich nach einem Downgrade zu iOS 13 nicht einspielen.

Beta-Tester sollten sich auf kleinere wie größere Probleme mit System und Apps einstellen: TAN-Apps mancher Banken halten die Beta unter Umständen für einen Jailbreak und verweigern den Dienst, Überweisungen lassen sich auf dem Gerät dann nicht mehr durchführen. In den bisherigen Vorabversionen von iOS 14 fehlt zudem Apples Exposure-Notification-Framework, entsprechend bleibt die Corona-Warn-App funktionslos. Ob das auch bei der Public Beta der Fall ist, bleibt vorerst noch unklar.

iOS14 (11 Bilder)

Craig Federighi präsentiert die Neuerungen in iOS 14.

iOS 14 bringt umfassende Neuerungen für den Homescreen, der sich nun durch Widgets erweitern lässt und Apps automatisch in einer neuen Mediathek sortiert. Das Update schottet Nutzerdaten zudem besser vor Dritt-Apps ab, integriert eine Anti-Tracking-Funktion für Apps und macht bislang versteckten Datenzugriff sichtbar. Nützliche neue Funktionen wie eine Warnung vor kompromittierten Passwörtern gehören ebenfalls zum Funktionsumfang und die iPhone-Rückseite lässt sich wahlweise als zusätzliches Bedienelement verwenden.

Alle Details zu den Neuerungen von iOS / iPadOS 14, macOS 11, watchOS 7 und tvOS 14 lesen Sie in Mac & i Heft 4/2020, das am 6. August erscheint.

[Update 9.7.2020 20:10 Uhr] Public Betas von macOS 11 Big Sur und auch watchOS 7 gibt es aktuell noch nicht, sie sollen aber bald folgen.

Lesen Sie auch

(lbe)