iOS 14 wohl auf vielen Geräten lauffähig

Apple plant offenbar zahlreiche iPhones mit dem neuen Betriebssystem zu unterstützen – auch ältere Modelle.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge

iOS wird von Apple regelmäßig gepflegt – hier Variante 11.

(Bild: Apple)

Von

Einem aktuellen Bericht zufolge plant Apple, mit dem kommenden Mobilbetriebssystem iOS 14 alle iPhone-Modelle zu unterstützen, die schon zu iOS 13 kompatibel waren. Gleiches gelte für den iPod touch, schreibt die israelische IT-Website The Verifier unter Berufung auf eine "vertrauenswürdige Quelle aus dem Entwicklungsprozess" Apples.

Das würde bedeuten, dass Apple auch iPhone 6s und 6s Plus von 2015 mit ins neue iOS-Jahr nehmen würde – genauso wie die erste Generation des iPhone SE von 2016. Weiterhin wären die neueren Touch-ID-Modelle iPhone 7, 7 Plus, 8 und 8 Plus zu iOS 14 kompatibel, genauso wie die Face-ID-Geräte iPhone X, XS, XS Max, XR, 11 und 11 Pro. Beim iPod touch muss es laut The Verifier ein Gerät der siebten Generation sein. Dieser war im Herbst 2019 mit A10-Chip erschienen.

Apple hatte mit iOS 13 zuletzt alte Zöpfe abgeschnitten und Geräte von der Kompatibilitätsliste gestrichen, die weniger als 2 GByte RAM hatten. Die 6s-, 6s-Plus- und SE-Modelle der ersten Generation sollen den Sprung auf iOS 15 nicht mehr mitmachen. Dass das erste SE weiterhin unterstützt wird, ist interessant, weil es nur einen kleinen Bildschirm mit 4 Zoll aufweist – Entwickler müssen bei ihren Apps darauf achten, dass deren Design noch "passt".

Gerüchte, Apple werde auch iOS 14 noch zu älteren Modellen kompatibel machen, geistern schon seit Januar durch die Szene. Unklar bleibt, wie die Situation bei iPadOS 14 und Apples Tablets aussieht – hier sind noch keine Infos durchgesickert. Das mit iOS 13 in einen eigenen Betriebssystemstamm überführte Tablet-OS wird ebenfalls im Sommer in Version 14 präsentiert, wenn sich der Hersteller an seinen üblichen Release-Zyklus hält.

Apple plant ein komplett online abgehaltenes Entwickler-Event am 22. Juni. Freigabe der Finalversion dürfte dann im Herbst sein. Apple ist bekannt dafür, auch ältere Geräte mit neuen Betriebssystemversionen zu versorgen – der Zeitraum von rund fünf Jahren wird üblicherweise eingehalten. (bsc)