iOS 15.1 Beta: Impfausweis in Wallet, SharePlay wieder da

Apple ergänzt seinen iPhone-Kartenspeicher um die Hinterlegung von COVID-Vakzinierungen und hat den Gemeinsam-gucken-Dienst wiedererweckt.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
Apps und Masken
Von
  • Ben Schwan

Apple hat eine erste Betaversion von iOS 15.1 veröffentlicht – und darin einige zentrale Neuerungen vorbereitet. Mit dem Update scheint die zunächst verschobene SharePlay-Funktion wieder auf das iPhone zurückzukehren. Auch in den ebenfalls frisch verfügbaren Betas von iPadOS 15.1 (iPad) und tvOS 15.1 (Apple TV HD und 4K) ist das Feature reaktiviert worden. Ein zuvor notwendiges Entwicklerprofil zum Austesten der Funktion brauchen Betauser nun nicht mehr, SharePlay steht allgemein zur Verfügung. Daneben hat Apple erstmals auch die Möglichkeit geschaffen, Impfpässe (offensichtlich vor allem für Vakzine gegen das Corona-Virus) in die zentrale Kartendatenbank Apple Wallet aufzunehmen.

SharePlay erlaubt es, über den Videochatdienst FaceTime unter anderem in Gruppen oder zu zweit gemeimsam und synchronisiert Filme anzusehen, Bildschirminhalte zu teilen sowie Musik zu hören und Wiedergabelisten in der Gruppe zu erstellen. Grundidee war, es den Menschen in der Pandemie zu erleichtern, leichter gemeinsam digitale Inhalte zu genießen. Für SharePlay versprach Apple eine breite Systemintegration. So sollte man auch externe Apps via FaceTime abspielen können, darunter Streamingdienste wie Disney+ oder Videoangebote wie TikTok. Dazu bietet Apple eine API an.

Ende August entschied Apple dann – offenbar aufgrund technischer Probleme – die Funktionalität zunächst wieder zu streichen und sie daher nicht wie geplant mit iOS 15 und iPadOS 15 erscheinen wird. Apple nannte als neuen Termin "später in diesem Herbst"; dass es schon in iOS 15.1 soweit sein könnte, ist daher erfreulich. Das ".1"-Release eines Updates kommt meist zügig. Die in macOS 12 alias Monterey implementierte SharePlay-Funktion ist unterdessen noch nicht wieder "normal" freigegeben, benötigt ein Developer-Profil. Allerdings ist macOS 12 aktuell auch noch nicht offiziell verfügbar, es kommt vermutlich im Oktober.

Die neue Wallet-Funktion für "Vaccination Cards" dürfte zunächst nur für die USA gelten. Hier kann man von Bundesstaaten ausgegebene Impfpässe künftig hinterlegen. Dies läuft über die Health-App, die dann wiederum einen Impfausweis samt QR-Code in die Wallet schieben kann. Laut Apples Angaben gegenüber Entwicklern werden zunächst sogenannte "SMART Health Cards" unterstützt. Den Standard setzte etwa Kalifornien ein.

Wann und ob auch Apps wie das in Deutschland gebräuchliche CovPass (oder die Apps anderer EU-Länder) funktionieren, bleibt abzuwarten. Es gab hierzulande zudem eine Debatte, ob Wallet grundsätzlich für Impfnachweise unterstützt werden soll; teilweise wurde dies bewusst nicht gemacht. So könnte auch CovPass schon jetzt mit der App zusammenarbeiten – direkt und ohne Health-Zwischenschritt.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)