iOS 15.5: Was sonst noch im Update steckt

Apples Beipackzettel für das jüngste iPhone-Betriebssystem-Update fiel sehr dünn aus. Wie sich zeigt, wurden jedoch noch weitere Verbesserungen implementiert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
iOS 15

iOS 15 wird im Herbst durch iOS 16 abgelöst.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Das in der Nacht zum Dienstag erschienene Betriebssystem-Update für das iPhone bringt laut Apple ganze drei Neuerungen: Die Wallet-App enthält nun eine direkte Unterstützung für das Versenden und Empfangen von Apple Cash (einen Dienst, den es in Europa noch nicht gibt), die Podcasts-App löscht alte Episoden auf Wunsch selbst und ein Problem mit HomeKit-Automatisierungen, die nicht anspringen wollten, wenn man kam oder ging, wurde behoben. Daneben gab es "nur noch" jede Menge behobene Sicherheitslücken.

Wie sich nun zeigt, steckt in iOS 15.5 doch mehr Inhalt. So sind künftig endlich externe Links in sogenannten Reader-Apps erlaubt. Damit können Dienste ihre Nutzer nun endlich auch zu Websites schicken, wo diese sich dann einen Account anlegen können – allerdings nur nach strikten Regeln Apples und nach "Anmeldung" mit einem speziellen Entitlement.

Die sogenannte Communication-Safety-Funktion, ein umstrittenes Kinderschutz-Feature in der Nachrichten-App, ist nun auch in Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland aktiv – nachdem es bislang nur in den USA freigeschaltet worden war.

Apple hat in iOS 15.5 außerdem an der Liste der sogenannten sensiblen Orte in der Fotos-Anwendung geschraubt. An diesen sollen keine KI-erstellten Rückblicke mehr angelegt werden. Aktuell betrifft dies offenbar nur Regionen, die mit dem Gedenken zum Holocaust zu tun haben.

In Sachen Musik gibt es ebenfalls Neuerungen in iOS 15.5. So existiert nun wieder eine API für Apple Music, mit der externe Apps an der Wiedergabegeschwindigkeit drehen können. Apple hatte diese Möglichkeit ohne Angabe von Gründen in iOS 15.4 gestrichen. Freunde klassischer Klänge warten schon seit längerem auf Apples neue "Classical"-App, die aus dem Aufkauf Primephonic entstehen soll. Hier enthält iOS 15.5 zumindest intern erste Referenzen und Vorbereitungen auf den Start der Anwendung. Wann sie kommt, bleibt unklar.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)