iOS 15 implementiert mehr Drag & Drop

Das Ziehen und Ablegen von Inhalten klappt auf dem iPhone nur unter bestimmten Bedingungen. Das neue Betriebssystem erweitert die Möglichkeiten.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge

iOS 15.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

iOS 15 erlaubt künftig deutlich mehr Ziehen und Ablegen: Die Funktionalität ist künftig systemweit implementiert. Das haben Tester der aktuellen Entwicklerbeta festgestellt. Ist es aktuell nur möglich, innerhalb einer App etwa Fotos oder Textpassagen zu markieren und dann mittels Geste zu verschieben, beherrscht das iPhone dies mit iOS 15 nun über Anwendungen hinaus.

Auch Apple selbst teilt dies in seiner Preview-Beschreibung von iOS 15 mit. "Mit Unterstützung für Drag & Drop über Apps hinweg können Sie Bilder, Dokumente und Dateien aus einer App nehmen und sie in eine andere ziehen." Die Umsetzung der Ziehen- und-Ablegen-Funktion erfolgt dabei über langes Drücken auf das gewünschte Objekt, das dadurch größer wird – Text kann man zuvor selektieren.

Ohne den Finger anzuheben, nutzt man dann einen zweiten Finger, um aus der App zu wischen und eine weitere zu öffnen. In dieser kann man das Objekt dann ablegen. Dabei werden visuelle Hinweise gegeben, was ein mögliches Drag-Ziel sein könnte. Weiterhin ist es möglich, auch mehrere Objekte zu wählen, bevor man kopiert – das scheint jedoch nicht in jeder App zu funktionieren.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Ebenfalls praktisch: Auch die in der Spotlight-Suche (sowie bei Siri-Empfehlungen) auftauchenden Icons sind per Drag & Drop zugänglich. So kann man eine über Spotlight gefundene App auf den Homescreen ziehen und damit umplatzieren – ein nerviges Hin- und Herbewegen zwischen Homescreens wird so vermieden. Außerdem ist es erstmals möglich, mittels langem Druck auf ein gefundenes Icon ein Schnellaktionsmenü auszulösen – und die App so direkt zu löschen. Auch das erleichtert die Homescreen- und App-Organisation gewaltig. Man fragt sich, warum Apple dies erst jetzt umsetzt; schließlich ist dies die logische Funktionsweise, da das Schnellaktionsmenü auch auf dem Homescreen erscheint.

Benutzerinnen und Benutzer haben weiterhin im App Store entdeckt, dass in der dortigen Suche Screenshots nur noch auftauchen, wenn die App noch nicht installiert wurde. Das macht die Suchfunktion signifikant übersichtlicher – und auch logischer, weil wohl kaum Screenshots bereits installierter Apps benötigt werden.

(bsc)