iOS 16: Warten auf viele angekündigte Funktionen

Apple hat eine ganze Reihe von Features, die für iOS 16 angekündigt waren, noch nicht fertig. In iOS 16.1 soll einiges nachgereicht werden.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
iOS 16

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple hat iOS 16 zwar in dieser Woche zum Download bereitgestellt, doch sind darin nicht alle angekündigten Funktionen enthalten. WIe es damit weitergehen wird, hat der Konzern nun gegenüber Entwicklern mitgeteilt – zumindest für einen Teil der Features. So soll die Funktion der sogenannten Live-Aktivitäten, mit denen zeitkritische Apps etwa von Fahr- und Lieferdiensten, aber auch Anbieter von Sportergebnissen, Daten auf den Sperrbildschirm schicken können, erst mit iOS 16.1. Dann soll diese auch im Rahmen der Dynamic Island auf iPhone 14 Pro und 14 Max zur Verfügung stehen.

Während der "Haben-wollen-Faktor" bei den Live-Aktivitäten vergleichsweise moderat ausfallen dürften, sind andere von Apple verschobene Features durchaus ein Ärgernis. So ist die sehr nützliche geteilte iCloud-Fotomediathek noch nicht verfügbar. Mit dieser kann man Bilder in Gruppen teilen und gemeinsam editieren. Die Unterstützung für den neuen Smart-Home-Standard Matter, der Geräte miteinander kompatibler machen soll, fehlt ebenfalls noch. Die Home-App will Apple zudem intern aufbohren; bislang hat sie nur ein neues Interface.

Neue Features für Game Center – SharePlay-Unterstützung und Kontakte – fehlen ebenfalls. Die neue Freeform-App zum Entwickeln von Ideen reicht Apple später nach, ebenso ein erleichtertes Kurzbefehle-Setup für ältere iPhone-Modelle via Siri. Weiterhin auf der To-Do-Liste ist das Teilen von NFC-Schlüsseln in der Wallet-Anwendung, hier fehlt es allerdings sowieso noch an viel Hardware-Support. Zu den meisten Features hat Apple bislang keine offizielle Timeline gegeben, es heißt stets "später in diesem Jahr".

Die Betaversion von iOS 16.1, die inzwischen an Entwickler verteilt wurde, bietet einen ersten Ausblick auf die Neuerungen, die in iOS 16 noch fehlen. So ist Matter-Support rudimentär implementiert, man findet ein entsprechendes Einstellungsmenü. Aktuell gibt es hier noch einige Probleme, etwa bei der Synchronisation zwischen Home-App und Einstellungen, nicht zertifizierte Geräte werden unter Umständen nicht angezeigt und das Pairing setzt den gleichen iCloud-Account als der Home-Hub voraus.

Weiterhin gibt es besagte Live-Aktivitäten-API und das von Apple bereits angekündigte "Clean Energy Charging", das schlauer und ökologischer iPhones aufladen können soll. Von anderen Features wie der geteiliten iCloud-Fotomediathek ist aber noch nichts zu sehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)