iPad Air 4 erscheint am 23. Oktober

Apples neues Tablet kann nun vorbestellt werden. Es kommt erstmals mit A14-Chip und Touch ID im An/Aus-Knopf.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 41 Beiträge

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Großer Preorder-Tag bei Apple. Neben iPhone 12 und 12 Pro – beide mit 6,1-Zoll-Display – kann nun auch das iPad Air 4 vorbestellt werden. Apples jüngstes Tablet war bereits im September präsentiert worden, als Liefertermin nannte der Konzern "Oktober". Nun ist klar, dass das neue Air zum 23. Oktober offiziell erscheint – zumindest die ersten Vorbesteller erhalten es dann.

Das iPad Air 4 bringt eine radikal Neugestaltung nach Vorbild des iPad Pro mit kantigem Rahmen mit. Das Retina-Display ist nun 10,9 statt 10,5 Zoll groß und reicht fast bis an den Rand des Gehäuses. Es stellt 2360 mal 1640 Pixel dar, also 3,8 Millionen Bildpunkte. Ein USB-C- ersetzt den Lightning-Anschluss.

Anders als beim iPad Pro gibt es aber keinen Gesichtserkennungssensor (Face ID), sondern es bleibt beim Fingerabdruck-Scanner Touch ID. Der sitzt jedoch nicht mehr im Home Button unterhalb des Displays, sondern ist in die An/Aus-Taste (Standby) am oberen Gehäuserand gewandert. Es ist das erste Mal, dass Apple einen Fingerabdrucksensor in einen so schmalen Knopf einbaut. Sicherheitsprobleme soll dies nicht hervorrufen.

Frisch dabei ist die Unterstützung des Apple Pencil 2. Die rückseitige Kamera hat nun 12 Megapixel, die vordere FaceTime-Kamera immerhin 7 MP. Gigabit-LTE wurde laut Apple um 60 Prozent schneller. Weiterhin gibt es WLAN-6 und eine zweite, rein elektronische SIM-Karte (eSIM).

iPad Air 4 (15 Bilder)

Das neue iPad Air kommt in fünf Farben.

Statt des A12 Bionic wie beim iPad Air 3 kommt nun beim iPad Air 4 ein A14 Bionic zum Einsatz, der sechs CPU- und vier GPU besitzt und um 40 Prozent schneller sein soll als der Vorgänger. Die Neural Engine, Apples KI-Chip, bringt 16 Kerne mit. Das iPad Air 4 ist damit dem aktuellen iPad Pro leistungsmäßig vermutlich deutlich überlegen; dort arbeitet noch ein A12Z-Chip.

Der A14-Chip wird im 5-nm-Verfahren produziert und verspricht auch einen geringeren Energieverbrauch. Apple steckt ihn auch in das neue iPhone 12, das nun zeitgleich mit dem iPad Air 4 auf den Markt kommt, obwohl es erst in diesem Monat vorgestellt worden war.

Verfügbar ist das iPad Air 4 in den fünf Farben Silber, Space Grau, Roségold, Grün und Sky Blau ab 632,60 Euro. Mit LTE liegt der Preis bei 769,10 Euro. 256 statt 64 GByte Flash kosten jeweils rund 166 Euro mehr.

(bsc)