iPad: Split View jetzt auch in Excel

Apples Multitasking-Ansicht gibt es seit längerem in Word und PowerPoint. Nun bekommt auch die Tabellenkalkulation Zugang. Und das ist nicht alles.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag

iPad Pro mit Tastatur.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Microsoft hat den iOS- beziehungsweise iPadOS-Versionen seiner Büroprogramme Updates mit neuen Funktionen spendiert. Mit Aktualisierung 2.45, die in der Nacht zum Mittwoch erschienen ist, lässt sich in Excel erstmals der von Apple mit iPadOS 13 eingeführte Split-View-Modus nutzen. Dieser bietet verbessertes Multitasking, weil Nutzer damit mehrere Tabellen gleichzeitig auf dem Bildschirm haben können, um sie unabhängig voneinander zu bearbeiten. Der Austausch von Datenmaterial wird so einfacher.

Split View war von Microsoft im Schreibprogramm Word und der Präsentationssoftware PowerPoint für das iPad bereits im Mai 2020 eingeführt worden, für seine Tabellenkalkulation ließ die Umsetzung aber auf sich warten. Was konkret der (technische) Grund war, bleibt im Dunkeln; Apple macht es iPadOS-Apps eigentlich sehr einfach, Split View umzusetzen.

Die neue Ansicht lässt sich nutzen, in dem man eine Tabelle in der Dateiansicht berührt und diese dann auf die rechte oder linke Seite des Bildschirms zieht. Ein Slider in der Mitte des Bildschirms erlaubt es, Split View wieder zu verlassen – dazu wird er nach links oder rechts gezogen, eine der Tabellen bleibt dann im Vollbildmodus.

Eine weitere Neuerung betrifft Word. Hier ist die Maus- oder Trackpad-Unterstützung ab der ebenfalls in der Nacht zum Mittwoch erschienenen Version 2.45 deutlich ausgebaut worden. Diese sind eigentlich bereits seit iPadOS 13.4 fester Bestandteil des Betriebssystems, doch Microsoft hatte hier diverse Anpassungen vorzunehmen. Gut funktioniert das etwa mit Apples hauseigenem Magic Keyboard für das iPad, aber auch andere Trackpad-Tastaturen oder externe Trackpads und Mäuse lassen sich nutzen.

Ebenfalls angefasst hat Microsoft PowerPoint. In Version 2.45 können Nutzer ihre Präsentation mit einem "Präsentationscoach" optimieren; dieser gibt Tipps, wie man das Publikum bei der Stange hält. Das Feature gab es bislang noch nicht für Apple-Tablets. "Erhalten Sie Feedback zu den Dingen, die dazu beitragen, das Publikum zu motivieren – wie Tempo, Tonhöhe, Füllwörter, sensible Phrasen und mehr", schreibt Microsoft dazu.

(bsc)