iPads & mehr: Apple bestätigt kommendes Produkt-Event

Am 20. April findet das erste Apple Event 2021 statt. Neben neuen iPads wird weitere Hardware erwartet – und ein wichtiges System-Update.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 85 Beiträge
Spring Loaded Apple Event

Das Motiv für Apples erstes Event 2021.

Von
  • Leo Becker

Apple hat den Termin für eine schon länger erwartete Veranstaltung genant: Das erste Event des iPhone-Konzerns findet am Dienstag, den 20. April statt, es steht unter dem Slogan "Spring Loaded" (übersetzt "gefedert", auch eine Anspielung auf die Jahreszeit Spring – der Frühling). Die Einladung zeigt eine offensichtlich mit dem Apple Pencil gezeichnete Logo-Abwandlung. Das Event findet in der Firmenzentrale Apple Park statt und wird wie die letzten Veranstaltungen auch online gestreamt – wohl wieder in Form einer aufgezeichneten Produktpräsentation.

Das Sprachassistenzsystem Siri hatte den Apple-Event-Termin diesmal schon vorab verraten. Als sehr wahrscheinlich gilt die Vorstellung des iPad Pro 2021, bei dem mehrere Hardware-Neuerungen erwartet werden: Neben auf der Hand liegenden Verbesserungen wie einem schnelleren, an Apples M1/A14 angelehnten System-on-Chip (SoC), besseren Kameras und Support für 5G-Netze scheint auch die Einführung einer neuen Display-Technik auf dem Programm zu stehen: Das große 12,9"-Modell wird mehreren Berichten zufolge erstmals auf ein LCD mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung setzen. Diese soll die Zahl der dimmbaren Zonen deutlich erhöhen und so einen höheren Kontrast ermöglichen, wichtig etwa für die Arbeit mit und das Betrachten von HDR-Inhalten. Bei der Produktion der neuen iPad-Bildschirme komme es noch zu Problemen, hieß es jüngst, das Spitzenmodell könnte deshalb anfangs nur in geringen Stückzahlen verfügbar sein.

Zu den weiteren großen Neuerungen zählt angeblich auch Thunderbolt-Support. Es wäre ein Novum für Apples Tablets, die bereits von der Lightning-Schnittstelle auf USB-C umgeschwenkt sind. Thunderbolt würde eine schnellere Anbindung von SSDs und anderer Peripherie ermöglichen, auch Support für externe Monitore mit höheren Auflösungen als 4K wird so denkbar. Hier müsste Apple allerdings auch am Betriebssystem nachbessern, die Nutzung eines externen Bildschirms ist am iPad bislang weitestgehend auf das Spiegeln des gezeigten Inhaltes beschränkt.

Neben neuen iPad Pros ist auch eine Aktualisierung des iPad mini überfällig, handfeste Gerüchte dazu gab es in letzter Zeit aber kaum. Immer wieder wurde über einen etwas größeren Bildschirm spekuliert, auch ein vollflächigeres Display und das gleichzeitige Streichen des Home-Buttons ist denkbar – das iPad Air hat es schon vorgemacht. In Apples Hardware-Pipeline warten seit langem zudem die Schlüssel- und Objekte-Tracker "AirTags" auf eine Einführung, auch AirPods 3 scheinen sich der Marktreife zu nähern, kommen den letzten Berichten wohl aber erst später im laufenden Jahr.

Parallel dürfte Apple nochmals iOS respektive iPadOS 14.5 im Detail ankündigen, das bereits seit vielen Wochen im Betatest steckt und eine Reihe von Neuerungen bringt, darunter Apples aufgeschobene Tracking-Transparenz-Initiative: Apps müssen für anbieterübergreifendes Werbe-Tracking dann erst die Zustimmung des Nutzers einholen. Apple-Chef Tim Cook zeigte sich jüngst in einem Interview überrascht über den vehementen Widerstand gegen die Umsetzung, der Apple besonders aus der Werbebranche entgegenschlägt.

Apples Spring-Loaded-Event beginnt am 20. April um 19 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit, Mac & i wird die Veranstaltung mit einem Live-Ticker begleiten.

(lbe)