iPhone 12: Magnetischer Akku kommt – aber nicht von Apple

Der Zubehörspezialist Anker hat eine Powerbank vorgestellt, die auf den MagSafe-Rücken aktueller Apple-Smartphones passt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 37 Beiträge

(Bild: Anker)

Von
  • Ben Schwan

Noch bevor Apple selbst seine erste MagSafe-Batterie vorstellen konnte, ist der bekannte Peripheriespezialist Anker vorgeprescht. Auf Amazon.com stellte das amerikanisch-chinesische Unternehmen nun die Powerbank PowerCore Magnetic 5K vor, die speziell für Modelle der iPhone-12-Baureihe gedacht ist.

Die Hardware lässt sich magnetisch an aktuellen Apple-Smartphones (iPhone 12, 12 Pro, 12 Pro Max und 12 mini) befestigen und verfügt über eine Kapazität von 5000 mAh. Der Preis soll bei rund 40 US-Dollar liegen, wobei aktuell noch kein Liefertermin gelistet ist. Als Gewicht sind 131 Gramm angegeben. Die Powerbank lässt sich sowohl direkt am iPhone als auch an einer MagSafe-kompatiblen Hülle befestigen, schreibt Anker.

Zuvor war durchgesickert, dass Apple selbst ein eigenes Akkupack mit MagSafe plant. Das Accessoire lasse sich magnetisch am iPhone 12 anbringen und lade dieses induktiv auf, um unterwegs eine längere Akkulaufzeit zu ermöglichen, hatte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Allerdings soll Apple das vom Material her am Smart Battery Case orientierte Gerät noch nicht ausentwickelt haben. Apple kämpfe aktuell noch mit Software-Bugs, die dafür sorgten, dass das System glaube, der Akku überhitze sich. Die Magnetkraft soll aber ausreichend stark genug sein, das Akkupack zu halten.

Wie dies bei Anker aussieht, bleibt unklar. In der Beschreibung auf Amazon wird zudem nicht gänzlich klar, ob sich der Hersteller eine Zertifizierung von Apple besorgt hat, die Rede ist zwar an zwei Stellen von MagSafe, das Akkupack soll aber auch kompatibel zu "Nicht-MagSafe-Smartphones" sein. Die 5000 mAh sollen ausreichen, um das iPhone 12 mini 1,2 Mal zusätzlich zu laden, die anderen Geräte schwanken zwischen 0,75 (12 Pro Max) und 0,97 (12 Pro) Mal. Hüllen ohne MagSafe haben nicht genug Magnetkraft, so Anker weiter.

Die Powerbank PowerCore Magnetic 5K ist zudem recht dick. 1,6 Zentimeter werden hier angegeben. Das Gehäuse soll sich aber gut greifen lassen und sei rutschfest. Der Akkupack ist vor Überladen geschützt und kann fremde Objekte zwischen Gerät und Smartphone detektieren, um sich dann abzuschalten. Der Lithium-Polymer-Akku wird mittels USB-C geladen, ein Kabel liegt bei. (bsc)