"iPhone 12" kommt wohl in Etappen

Apple wird die vermutlich vier neuen Geräte nicht zur gleichen Zeit herausbringen, heißt es aus der Lieferkette.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 22 Beiträge

Nach dem iPhone 11 – hier das Pro Max – kommt vermutlich "12".

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Dass das "iPhone 12" nicht wie üblich im September erscheinen wird, hat Apple bereits offiziell einräumen müssen. Die Verzögerung um mehrere Wochen ist aber offenbar noch nicht alles: Einem Bericht zufolge plant Apple die Verfügbarmachung der – vermutlich vier verschiedenen – Gerätevarianten zusätzlich auch noch in Etappen.

Wie es aus der asiatischen Lieferkette des Unternehmens heißt, erscheinen angeblich zunächst zwei Modelle mit 6,1 Zoll großem Bildschirm. Dies sind womöglich "iPhone 12 Max" und "iPhone 12 Pro". In einer zweiten Stufe seien dann ein 5,4-Zoll- und ein 6,7-Zoll-Gerät geplant – "iPhone 12" und "iPhone 12 Pro Max". Ersteres wäre das kompakteste iPhone seit langem, zweiteres ein von Apple bislang noch nicht genutzter großer Formfaktor.

Wie das in Taiwan erscheinende Elektronikfachblatt DigiTimes schreibt, haben die Lieferanten von SLP-Mainboards, auf die die Komponenten der neuen iPhones montiert werden, bereits mit der Auslieferung begonnen, die Produktion läuft also an. Insgesamt sei ein "Peak Output" allerdings "zwei bis vier Wochen später als üblich" geplant.

Die 2020er iPhones sind für Apple ein Meilenstein in mehrfacher Hinsicht. Neben der Tatsache, dass wohl gleich vier neue Varianten erscheinen – 2011 waren es noch drei –, werden diese einen abgewandeten Formfaktor im Stil des iPad Pro haben sowie erstmals mit einer 5G-Funkunterstützung kommen, die es bei Android-Geräten schon seit längerem gibt.

Im Vorfeld hatte es allerlei Gerüchte zu einer Corona-bedingten Verzögerung gegeben. Lieferanten wichtiger Komponenten wie Broadcom oder Qualcomm deuteten die Verschiebung an, schließlich tat es Apple selbst in Form seines Finanzchefs Luca Maestri. Dieser sprach in der vergangenen Woche davon, dass sich die Geräte "um einige Wochen" im Vergleich zum Vorjahr verzögern. Damals erschienen die Modelle zum 20. September – somit ist 2020 mit Oktober zu rechnen. Wie viel Zeit sich Apple zwischen den beiden Etappen lässt, ist noch unklar.

(bsc)