Apples 5G-Ära: iPhone 12 mit OLED, iPhone 12 mini mit kleinerem Display

Außer dem normalen iPhone 12 gibt es nun auch das mini in neuer Größe – beide mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 571 Beiträge
Von
  • Johannes Schuster

Bei seiner Keynote in Cupertino hat Apple heute vier neue iPhone-Modelle vorgestellt. Neben dem iPhone 12 Pro und dem iPhone12 Pro Max (mehr zum Pro Max in einer separaten Meldung) waren darunter auch das iPhone 12 als Nachfolger vom iPhone 11 und eine ganz neue Größe mit dem Namen iPhone 12 mini.

iPhone 12 mini (4 Bilder)

Wie prophezeit bietet Apple nun auch ein iPhone 12 mini an.

Das reguläre iPhone 12 besitzt wie der Vorgänger ein weitgehend randloses 6,1-Zoll-Display, das nun aber eine höhere Auflösung (2532 mal 1170 Pixel) mitbringt, weil es in OLED- statt IPS-Bauweise gefertigt wurde. Das Glas ist (wie beim Pro) mit einem gehärteten "Ceramic Shield" überzogen, der Kratz- und Fallfestigkeit erhöht. Die Gehäuseränder sind nicht mehr abgerundet, sondern eckig wie beim iPad Pro. Der Rahmen besteht aus Aluminium. Die Farben Schwarz, Weiß, Grün und Rot bleiben, während Gelb und Violett durch Blau abgelöst werden.

iPhone 12 (20 Bilder)

Das iPhone 12 wird in 5 Farben angeboten.

Das neue iPhone 12 mini bringt einen beinahe randlosen 5,4-Zoll-OLED-Bildschirm (2340 mal 1080 Pixel) mit Ceramic Shield mit. Der ist damit deutlich größer als beim aktuellen iPhone SE (4,7"), aber kleiner, als beim alten iPhone 11 Pro (5,8"). Die Farben entsprechen denen vom iPhone 12, ebenso der kantige Rahmen.

Als SoC (System on a Chip) kommt bei beiden 12er-iPhones auch der vom iPad Air 4 bekannte A14 Bionic zum Einsatz, der im 5-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Er besitzt zwei High-Performance-Kerne und vier zum Energiesparen. Unterstützt wird er vermutlich von weiterhin 4 GByte RAM.

Beide Modelle unterstützen den neuen Mobilfunkstandard 5G mit Downloadraten bis zu 4 GBit/s. Die von der Telekom und von Vodafone in Deutschland hauptsächlich verwendeten Frequenzbänder n1 bei 2100 MHz und n28 bei 700 MHz sind unter den vielen, die die hier verkauften Modell (A2403 vom iPhone 12 mini und A2399 vom iPhone 12) beherrschen.

Apple stellt das iPhone 12 vor - Herstellervideo (Quelle: apple )

Neben dem Weitwinkel (Blende f/1,6, 7 Linsen) besitzen beide noch eine Ultraweitwinkelkamera mit jeweils 12 Megapixeln sowie eine Frontkamera mit ebenfalls 12 MP. Auf ein Tele und den beim 12 Pro eingeführten LiDAR-Scanner müssen beide verzichten. Auch die zwei iPhones ohne Pro können drahtlos mit 15 statt mit 7,5 Watt geladen werden – das heißt jetzt "MagSafe" und man braucht spezielle Ladegeräte, die magnetisch am iPhone-Rücken haften.

Als Speichergrößen stehen jeweils 64, 128 und 256 GByte (nicht 512 GByte) zur Wahl, die US-Preise liegen bei 799 und 699 Dollar. In Deutschland kostete das iPhone 11 bis heute 779 Euro, das iPhone 12 wird 877 Euro kosten, das iPhone 12 mini 779 Euro. Ab sofort werden keine Ladegeräte und keine Ohrhörer mehr mitgeliefert, nur noch ein USB-C-zu-Lightning-Kabel. Das iPhone 12 kann ab dem 16. Oktober vorbestellt werden und kommt ab dem 23. Oktober zur Auslieferung. Auf das iPhone 12 Mini müssen wir noch bis zum 13. November warten und können es erst ab dem 6. November vorbestellen.

Das iPhone 12 ist bei den großen Providern bereits unverbindlich reservierbar, Vorbestellungen sind ab Freitag möglich. Die folgenden Links zeigen die aktuellen Angebote: Telekom, O2, Vodafone, Mobilcom-Debitel.

Hier die sonstigen technischen Daten: WLAN 6 (802.11ax, 2 x 2 MIMO), 4K-Videos mit 60 fps, 12-MP-Frontkamera für 4K@60fps-Videos, Gesichtserkennungs-Sensor Face ID, True-Tone-Display für Weißabgleich passend zum Umgebungslicht, erweiterter Farbraum (P3), Wasserfestigkeit nach IP68, Ortung über Ultra-Wide-Band, GPS und GNSS.

Ältere iPhone-Modelle sind aber auch noch lieferbar:

(jes)