iPhone 13, AirPods, Apple Watch und mehr: Was wir vom Apple-Event erwarten

Apples September-Keynote steht vor der Tür. Das iPhone 13 und weitere neue Mobilgeräte gelten als sicher, doch es bleibt Platz für Überraschungen.

Lesezeit: 4 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 106 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Apples Herbst ist gewöhnlich vollgepackt mit neuen Produkten. Auch in diesem Jahr stehen viele Hardware-Ankündigungen an, angefangen vom iPhone 13 über Apple Watch, AirPods und iPads bis hin zu einem MacBook Pro mit neuer Display-Größe, mehr Schnittstellen und M1X-Chip.

Der große Update-Reigen beginnt am kommenden Dienstag, den 14. September: Als Headliner von Apples "California Streaming"-Event wird das iPhone 13 erwartet. Äußerlich dürfte es sich nur geringfügig vom iPhone 12 unterscheiden, das im vergangenen Jahr ein kantigeres Design zurückbrachte, auch die angebotenen Bildschirmgrößen von 5,4" über 6,1" bis hin zu 6,7" wird Apple wohl in diesem Jahr beibehalten. Neben neuen Farbvarianten wird eine Verkleinerung der auffälligen Scharte am oberen Bildschirmrand erwartet. Die neuen Modelle könnten minimal dicker werden, um Platz für einen größeren Akku und neue Display-Technik zu schaffen.

Als Kernneuerung wird ein Bildschirm erwartet, der die Bildwiederholrate dynamisch auf bis zu 120 Hertz erhöhen kann – von bislang 60. Eine solche Technik steckt Apple unter der Bezeichnung "Pro Motion" seit Längerem in das iPad Pro, auch Android-Geräte gibt es bereits mit 120-Hertz-Displays. Neben noch fließenderen Übergängen und Animationen könnte die Bildschirmtechnik zugleich einen sparsamen Always-On-Modus ermöglichen, in dem Statusinformationen und Benachrichtigungen dauerhaft angezeigt werden.

Verbesserungen des iPhone-Kamerasystems dürfte Apple ebenfalls wieder in den Vordergrund stellen. Zu den geplanten Neuerungen zählen angeblich eine Funktion zur Aufzeichnung von Videos mit Hintergrundunschärfe, ein erweiterter Modus für Nachtaufnahme, gezielter arbeitende Filter sowie Unterstützung für Apples ProRes-Codec – für eine umfassendere Weiterverarbeitung mit Final Cut Pro. Zuletzt gab es Spekulationen über eine Satelliten-gestützte Notruffunktion, diese scheint aber erst 2022 zu folgen – die entsprechende Hardware müsste das iPhone 13 dann allerdings schon mitbringen. Der Vorbestellungsstart für das iPhone 13 dürfte am 17. September folgen, der Verkaufsstart wird am 24. September erwartet.

Fünf Jahre ist es nun her, dass Apple die 3,5mm-Kopfhörerbuchse aus dem iPhone gestrichen hat – und als drahtlose Alternative AirPods auf den Markt brachte. Das Einstiegsmodell der True-Wireless-Ohrhörer dürfte in diesem Jahr endlich neu aufgelegt werden, nachdem es zuletzt im Frühjahr 2019 aktualisiert wurde. Die AirPods 3 setzen voraussichtlich auf ein neues Design, das den kürzeren und unauffälligeren Stiel der Pro-Version übernimmt. Auch ein größeres Akkukästchen und auswechselbare Ohreinsätze sind im Gespräch, die in manchen Ohren für eine bessere Passform sorgen könnten. Neue AirPods Pro werden erst 2022 erwartet.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Der Apple Watch scheint mit der Series-7-Ausführung die erste große Neugestaltung ins Haus zu stehen: Angelehnt an iPhone 12 und iPad Pro wird das Gehäuse angeblich etwas kantiger und die Seiten flacher. Das soll zugleich eine Vergrößerung der Bildschirme ermöglichen, die dann weiter an den Rand reichen – die Gehäuseabmessungen müssen dadurch nicht merklich größer werden. Details zu neuen Gesundheitssensoren sind bislang nicht durchgedrungen, hier sind größere Neuerungen wohl erst wieder mit der Apple Watch Series 8 im kommenden Jahr zu erwarten.

Als klar gilt, dass Apple mit dem iPad 9 auch ein neues Einstiegs-Tablet vorbereitet, sowie ein umfassend erneuertes iPad mini. Ob die Modelle auf der Veranstaltung am 14. September vorgestellt werden, bleibt noch offen. Auch ein neu gestaltetes MacBook Pro mit 14"- und 16"-Bildschirm sowie schnellerem M1X-Chip ist in Apples Pipeline und dürfte vor Jahresende vorgestellt werden – auch ein leistungsfähigerer Mac mini könnte bald folgen.

Das neue Macbook bringt Berichten zufolge wichtige Schnittstellen zurück, die Apple vor mehreren Jahren aus seinen Notebooks gestrichen hat – darunter HDMI und einen SD-Kartensteckplatz. Offenbar ist auch wieder ein eigener magnetischer Port für die Stromversorgung geplant. Die Macs dürfte Apple auf einem späteren Event einführen, möglicherweise im Oktober.

(lbe)