iPhone-13-Nutzer melden "Rosa Bildschirm"-Bug

Besitzer der brandneuen Apple-Handys klagen über das sporadische Auftreten von Display-Verfärbungen. Offenbar ist das kein Hard- sondern ein Software-Problem.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge

Dieses iPhone soll so aussehen.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Einige Käufer des im Herbst erschienenen iPhone 13 verschiedener Modellreihen – also auch 13 Pro, 13 Pro Max und 13 Pro mini – berichten über zufällig auftretende Verfärbungen des Bildschirms ihres Apple-Handys. Dabei zeigt das Display plötzlich die Grundfarbe Rosa an, was wie Fehlfarben wirkt. Erste Berichte zu dem Problem gab es bereits kurz nach Ausgabe der ersten Geräte im Oktober.

Der "Pink Screen" kann offenbar zufällig auftreten. Manchmal passiert es nach dem Aufnehmen von Fotos, manchmal direkt nach dem Neustart des Smartphones. Einige Berichte sprechen auch davon, dass die Verfärbung nur im Lockscreen der Geräte gezeigt wird, nach Entsperren aber nicht mehr auftritt. Besonders häufig scheint der Bug im chinesischen Markt vorzukommen, wo Apple auf dem Kurznachrichtendienst Weibo auch ein Statement veröffentlicht hat.

In der Information heißt es, man sehe das Problem nicht als Hardwarefehler an. Dennoch wurden "Pink Screen"-iPhones von dem Unternehmen auch bereits ausgetauscht. Apple selbst empfiehlt bei wiederholtem Auftreten das Anlegen eines Backups und die Vereinbarung eines Termins an der Genius Bar in einem Apple-Laden oder bei einem lokalen autorisierten Reparaturbetrieb. Alternativ kann zunächst versucht werden, alle vorhandenen Apps zu aktualisieren, um Inkompatibilitäten auszuschließen.

Sollte es sich tatsächlich um ein Softwareproblem handeln, könnte Apple dieses mit dem kommenden iOS-Update beheben. Aktuell bereitet der Konzern iOS 15.3 zum Download vor, es steht bereits als Release Candidate zur Verfügung und könnte in dieser Woche erscheinen. Im bislang bekannten Beipackzettel wird der "Pink Screen"-Fehler allerdings nicht genannt – Apple kommuniziert hier üblicherweise allerdings auch nicht jeden einzelnen Fix.

Unterdessen hat 9to5Mac einige mögliche Methoden veröffentlicht, wie das Problem zumindest temporär gefixt werden kann. So scheint temporär ein Neustart zu helfen (obwohl dieser den Fehler teilweise überhaupt erst auslöst) – oder, als radikalere Maßnahme, eine Löschung und Neuinstallation aus einem Backup. Auch die Aktualisierung aller vorhandener Apps wird hier empfohlen. Teilweise scheint es beim "Pink Screen" zudem nicht nur zu besagter nerviger Verfärbung, sondern auch zu einer Verlangsamung des iPhone 13 zu kommen. Dann stürzen Apps ab oder das ganze Gerät führt einen Shutdown durch.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)