"iPhone 13" angeblich mit Riesenakkus

Das größte neue iPhone soll über 650 mAh mehr Akku-Kapazität aufweisen. Auch die kleineren Modelle haben mehr Saft – möglicherweise wegen mmWave.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge
iPhone 12 5G

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Apple plant für seine nächste Smartphone-Generation angeblich signifikant voluminösere Akkus. Diese Information macht aktuell in der chinesischen Lieferkette des Konzerns die Runde und wurde von einem bekannten Leaker geteilt. Demnach werden alle "iPhone 13"-Modelle größere Batterien haben. Warum das so ist, bleibt unklar – die Geräte sollen sich optisch nicht stark verändern und nur leichte Hardware-Verbesserungen aufweisen.

Ein möglicher Grund könnte der Einbau der mmWave-Technik in mehr Modelle sein; das Verfahren wird aktuell nur in US-Varianten des iPhone 12 unterstützt und ist ein Stromfresser. Allerdings gibt es die Technik in diversen Ländern entweder noch gar nicht oder nur in wenigen Städten. Wie der Leaker l0vetodream, der in der Vergangenheit häufiger richtig lag, aus dem chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo zitiert, sollen "iPhone 13", "iPhone 13 Pro", "iPhone 13 Pro Max" und "iPhone 13 mini" jeweils mehr Akkukapazität erhalten.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Am größten fällt demnach der Akku des "iPhone 13 Pro Max" aus – satte 665 mAh mehr wird er haben, von 3687 mAh im iPhone 12 Pro Max auf dann 4352 mAh. Bei "iPhone 13" und "13 Pro", die die Batterie miteinander teilen, wird die Kapazität angeblich von 2815 auf 3095 mAh gesteigert. Beim "iPhone 13 mini" ginge es dem Bericht zufolge von 2227 mAh auf 2406 mAh hoch.

Spekulationen über mehr mmWave im "iPhone 13" gibt es schon seit einigen Monaten. So wurde angeblich ein zweiter Antennenproduzent gefunden, der die Versorgung vereinfacht. Zudem scheint Apple zu hoffen, dass mit Erscheinen des "iPhone 13" im Herbst 2021 mehr mmWave-Angebote weltweit zur Verfügung stehen. Ein aktueller Bericht des Elektronikfachblatts DigiTimes behauptet passend dazu, dass Apple mmWave "für mehr Modelle" in Planung habe.

Zu den weiteren Neuerungen, die von einer höheren Akkukapazität profitieren würden, gehört ein 120-Hertz-Display ("ProMotion"), das Apple für die Pro-Modelle des "iPhone 13" vorzusehen scheint. Die Technik steckt aktuell nur im iPad Pro, wird aber schon seit Jahren auch für das iPhone erwartet. Angeblich hat die Produktion der Bildschirmtechnik durch Samsung mittlerweile begonnen.

Lesen Sie auch

(bsc)