iPhone 13 und 13 Pro: Apple und Mobilfunkanbieter starten Vorbestellung

Apple schickt die 2021er-iPhones ins Rennen, diesmal alle Modelle gleichzeitig. Die großen Mobilfunkpartner haben eigene Angebote.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 17 Beiträge
iPhone 13 Pro

Das iPhone-Kamerasystem wird immer massiver – hier im 13 Pro.

(Bild: Apple)

Von
  • Leo Becker

iPhone 13 und 13 Pro lassen sich nun direkt bei Apple sowie den großen Netzbetreibern vorbestellen. Erste Geräte sollen ab dem 24. September an Kunden ausgeliefert werden, wie der Hersteller mitteilte. Im Unterschied zu der im vergangenen Jahr verzögerten Markteinführung werden diesmal alle vier Modellreihen direkt zur Bestellung angeboten, das umfasst iPhone 13 mini, iPhone 13, iPhone 13 Pro und iPhone 13 Pro Max.

Apples am Dienstag vorgestellten Flaggschiff-Smartphones setzen in diesem Jahr besonders auf Verbesserungen bei Kamerasystem, Bildschirm und Akkulaufzeit. Das iPhone 13 unterstützt außerdem erstmals Dual-eSIM.

iPhone 13 und 13 mini werden in den Farben Polarstern, Mitternacht, Blau, Rosé und Rot angeboten und sind wie im vergangenen Jahr vertragsfrei ab knapp 800 Euro (13 mini) sowie 900 Euro (iPhone 13) erhältlich – diesmal aber mit einem auf 128 GByte verdoppelten Speicherplatz im Einstiegsmodell.

Auch erste Händler haben damit begonnen, die neuen Modelle in ihre Online-Shops einzupflegen. Mit welchen Lieferterminen dort zu rechnen ist, bleibt aber vorerst offen.

Das iPhone 13 Pro bietet Apple ab 1150 Euro an, das größere Max-Modell ist ab 1250 Euro erhältlich – beide mit 128 GByte Massenspeicher. In diesem Jahr hebt sich das Pro-Max-Modell nur durch den größeren Bildschirm und größeren Akku ab, das Kamerasystem ist mit dem 13 Pro identisch. Neben teureren Modellen mit 256 und 512 GByte Speicherplatz gibt es erstmals eine 1-TByte-Ausführung. In der Maximalkonfiguration steigt der Preis des iPhone 13 Pro Max auf knapp 1830 Euro. Als Farbvarianten stehen Graphit, Gold, Silber und Sierrablau zur Auswahl.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Neben Apple haben auch die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica O2 die neuen Modelle ins Programm aufgenommen und vermarkten diese mit Laufzeitverträgen zu unterschiedlichen Preisen. Das iPhone 13 wird beispielsweise bei der Telekom zu einem Kaufpreis ab 1 Euro angeboten, hinzu kommen Anschlussgebühr und teure Tarife mit einer monatlichen Grundgebühr von beispielsweise 90 Euro. O2 vertreibt auch das iPhone 13 Pro zu einem Gerätepreis für 1 Euro (plus Anschlussgebühr), der über mindestens 24 Monate laufende Vertrag kostet 75 Euro pro Monat. Vodafone führt die neuen iPhones bei Abschluss oder Verlängerung eines Vertrages ab rund 50 Euro.

Lesen Sie auch

Im Vorfeld wurde gemunkelt, dass Apple sich auf eine noch größere Nachfrage als in den vergangenen Jahren einstellt und die iPhone-Produktion weiter hochgeschraubt hat. Einzelne Modellreihen sind nach dem Vorbestellungsstart meist schnell vergriffen.

tipps+tricks zum Thema:

(lbe)