iPhone 14: Angeblich mehr RAM und höhere Nachfrage zu erwarten

Apple spendiert dem iPhone 14 angeblich mehr Speicher für die Standardmodelle. Die Pro-Versionen sollen indessen besseren RAM bekommen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 46 Beiträge
iPhone

(Bild: NYC Russ/Shutterstock.com)

Von
  • Malte Kirchner

Apple spendiert der nächsten Generation des iPhones angeblich mehr Arbeitsspeicher. Laut einem Bericht der DigiTimes sollen alle Modelle des iPhone 14 mit 6 GB RAM ausgestattet sein. Dies wäre ein Beibehalten der Speicherbestückung bei den Pro-Modellen, aber eine Ergänzung um jeweils 2 Gigabyte bei den Standard-Modellen iPhone 14 und beim neuen iPhone 14 Max, das anstelle einer Mini-Variante veröffentlicht werden soll.

Der Bericht der DigiTimes beruft sich auf Quellen in der Zulieferindustrie. Apple bezieht sich seine Speicherchips von den Herstellern Samsung, SK Hynix und Micro Technology. Dort wird mit höheren Umsätzen infolge der Speicheraufstockung gerechnet. Der Analyst Ming-Chi Kuo ging im Frühjahr schon von Ähnlichem aus.

Die Pro-Modelle behalten zwar rechnerisch die gleiche RAM-Ausstattung, die mit der 13er-Generation eingeführt wurde, doch mit der Verwendung von LPDDR5 soll dieser deutlich aufgewertet haben. Gegenüber LPDDR4X, was in den Consumer-Modellen zum Einsatz kommen soll, hat LPDDR5 einen fast doppelt so hohen Speichertakt und auch die Transferraten sind signifikant höher. Zudem soll LPDDR5 eine höhere Energieeffizienz mitbringen.

In einem weiteren Bericht der DigiTimes heißt es indessen, dass Apple seine Bestellungen für Komponenten erhöht habe. Der kalifornische Konzern erwarte nun doch höhere Verkäufe des iPhone 14, nachdem in den vergangenen Wochen unter den Vorzeichen der globalen Wirtschaftsentwicklung wiederholt davon zu lesen war, dass Apple eher einen Gang zurückschaltet. Hoffnung geben dem Bericht zufolge starke Verkäufe der 13er-Generation. Diese verkaufe sich ein Drittel besser als im Vergleichzeitraum.

Die Sommermonate sind für Apple in der Regel nicht die stärksten Absatzmonate, da viele erstmal abwarten, was im September Neues vorgestellt wird. Berichte aus dem Graumarkt in China legten aber schon die Vermutung nahe, dass beim iPhone 14 eine größere Nachfrage zu erwarten ist.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

(mki)