iPhone 14 Pro (Max): Probleme mit Kamerazittern und einfrierenden Datentransfers

Erstbesitzer der am Freitag auf den Markt gekommenen iPhone-14-Pro- und Pro-Max-Geräte berichten über Hardware-Schwierigkeiten. Apple untersucht die Probleme.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 71 Beiträge
iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max

iPhone 14 Pro und Pro Max.

Von
  • Ben Schwan

Am Wochenende haben viele Käufer der neuen iPhone-14-Modelle ihre Geräte erstmals länger ausprobieren können, nachdem sie am Freitag offiziell auf den Markt gekommen waren. Dabei ergaben sich eine Reihe von zuvor unbekannten Hardware-nahen Problemen, die nur mit den Modellen 14 Pro und 14 Pro Max auftreten – den Top-Apple-Smartphones in diesem Jahr.

So kommt es bei der Verwendung der Kamera in populären Apps wie Snapchat, Instagram oder TikTok vor, dass das Sensormodul verrückt zu spielen scheint. Es kommt demnach zu einem Zittern und Rütteln der rückwärtigen Einheit, was womöglich durch die optische Bildstabilisierung (OIS) ausgelöst wird. Zum Teil macht die Kamera dann sogar hörbare Kratz- und Rüttelgeräusche. Apples eigene Kamera-App funktioniert hingegen ganz normal.

In Videos, die den Effekt zeigen, kann man das Geräusch hören und sehen, wie das Bild sich nicht scharfstellen lässt. Es gibt Vermutungen, laut denen Apples Veränderungen bei der Kamera so groß sind, dass Apps ebenfalls Software-Anpassungen benötigen; dies sollte allerdings normalerweise durch das Betriebssystem geschehen. Private APIs zur Kameraansteuerung dürfen Entwickler (eigentlich) nicht verwenden. Ebenso verwunderlich ist, dass das Problem bei derart beliebten Apps zuvor nicht aufgefallen ist. Bei einem iPhone 14 Pro Max in der Mac & i-Redaktion konnte der Fehler nicht festgestellt werden. Zu hoffen ist, dass es durch den Effekt nicht zu physischen Zerstörungen am Kameramodul kommt. Nutzer sollten die jeweilige App am besten sofort beenden. Noch gibt es keine Aussagen von Apple zu der Problematik.

Ein weiteres am Wochenende aufgetretenes Problem betrifft den Datentransfer von einem alten iPhone zu einem neuen iPhone 14 Pro (Max). Dabei bleibt der Übertragungsvorgang unbeendet stehen, das Gerät friert einfach ein. Apple ist laut eigenen Angaben bereits informiert und untersucht den Fehler. Offenbar sind sowohl die Datenübertragung per iCloud-Wiederherstellung (aus einem Backup) als auch die Nutzung der Quick-Start-Routine (per WLAN) betroffen. Möglicherweise hilft es, hier eine Kabelverbindung einzusetzen.

Apple hatte bereits ein erstes Update (iOS 16.0.1) für die neuen iPhones ausgeliefert, das unter anderem Aktivierungsprobleme beheben soll, zudem gab es einen Anzeige-Bug, der aber nur indirekt mit der Kamera zu tun hat. Weiterhin machten FaceTime und iMessage Ärger, was mit dem Update ebenfalls behoben sein soll.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

Mit Ihrer Zustimmmung wird hier ein externer Preisvergleich (heise Preisvergleich) geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen (heise Preisvergleich) übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mehr von Mac & i Mehr von Mac & i

(bsc)